Anzeige

Wolfgang Büchs zur geplanten Erweiterung von Eckert & Ziegler in Thune

OB-Kandidat Wolfgang Büchs nimmt Stellung zu den Wahlkampfprüfsteinen der Bürgerinitiative Strahlenschutz BISS.

BISS: "Die von Eckert & Ziegler angestrebte Erweiterung der Konditionierungstätigkeiten neben Wohnhäusern und Schulen kann unserer Auffassung nach nur durch einen vollständigen Erweiterungsstopp rechtssicher verhindert werden. Bitte nehmen Sie dazu Stellung."

Wolfgang Büchs: "Da stimme ich zu. Atomare Konditionierungstätigkeiten von Eckert & Ziegler in Thune dürfen aufgrund der Lage mitten in einem Wohngebiet, neben Schulen und Kindergarten nicht zugelassen werden. Nirgendwo wurden im übrigen baurechtlich von der Stadt solche Nutzungen mit dem damit verbundenen Strahlungs- und Unfallrisiko abgewogen. Vielmehr entwickelten sich unter dem Dach der pharmazeutischen Firma Buchler seit den 70-Jahren baulich unkontrollierte nukleare Nutzungen, die dem Bauamt offenbar erst infolge der Aktivitäten der Bürgerinitiative klar wurden. Nun erst stellt man illegale Nutzungen, Containerplätze und Rostfässer fest. Erst langsam kommt die Stadt ihren Aufgaben nach:
- Ausnutzung der Möglichkeiten einer Kommune (Wohnen definieren im Stadtentwicklungsplan, Komplette Einschränkung auf den nicht-nuklearen Bestand im B-Plan)
- Einplanung von möglichen Klagen durch E&Z gegen die Stadt und deren Finanzierung (Keine Erteilung von Baugnehmigung für eine Erweiterung)

- Darüber hinaus ist es wichtig, sich bei den zuständigen Stellen dafür
einzusetzen, dass unverzüglich die bestehende Genehmigung zum Umgang mit
radioaktiven Stoffen, deren Höhe mit der Umgangsgenehmigung eines
Kernkraftwerkes vergleichbar ist, um ein Vielfaches auf das aktuell von E
& Z ausgenutzte Maß reduziert wird."
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.