Anzeige

Wohnungseinbrüche seltener aufgeklärt: Carsten Lehmann fordert Strategie der Landesregierung

Braunschweig. Carsten Lehmann fordert von der Landesregierung mehr Polizeibeamte auch für Braunschweig. „Die Aufklärungsquote von Wohnungseinbrüchen sinkt seit Jahren“, beklagt der Vorsitzende der Stadtratsfraktion. „Zwar sinken in Braunschweig auch die Einbruchszahlen, aber so eine Tat ist für jedes Opfer ein traumatisches Erlebnis, auch wenn die Statistik sich verbessert.“
Eine auf Anfrage der FDP im Landtag veröffentlichte Statistik zum Jahr 2016 weist für die Stadt Braunschweig eine im Vergleich zu 2015 um 7,63 Prozent gesunkene Aufklärungsquote aus, im Vergleich zum Jahr 2013 ist die Quote gar um 14,25 Prozent gesunken. „Das ist ein Alarmsignal. Die Landesregierung scheint das aber nicht ernst genug zu nehmen“, sagt Lehmann. Die Freien Demokraten fordern, dass die rot-grüne Landesregierung einen Schwerpunkt auf diesen Kriminalitätsbereich legt.
„Mit zusätzlichen Polizisten könnte man die Braunschweiger Polizei entlasten und mehr Kräfte der Aufklärung und Verhinderung von Einbrüchen zukommen lassen“, schlägt Lehmann vor. Wenn man die Tat schon im Vorhinein nicht verhindern könne, müsse sie zumindest aufgeklärt werden und die Beute zurückgewonnen werden. „Auch die Kapazitäten der DNS-Analyse müssen ausgebaut werden“, so Lehmann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.