Anzeige

Weststadt hat neue Sporthalle

Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann übergab die Halle an die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule.

Braunschweig (red), 27.10.2010.

Die Weststadt hat eine neue Sportanlage. Für rund 2,6 Millionen Euro hat die Stadt eine neue Zwei-Feld-Halle gebaut, die von der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule und der Grundschule Rheinring genutzt wird.

Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann übergab sie am Dienstag in einer offiziellen Feierstunde an die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule. Die Bauzeit betrug rund ein Jahr.
„Dies ist erneut eine Großinvestition in die Braunschweiger Bildungslandschaft, die wir mitten in einer internationalen Finanzkrise unter dem Eindruck von millionenschweren Einbrüchen bei der Gewerbesteuer beschlossen und gebaut haben“, sagte der Oberbürgermeister. „Damit zeigen wir einmal mehr, dass wir es ernst meinen, auch unter schwierigen Bedingungen bei den Ausgaben für junge Menschen und hervorragende Bildungsangebote nicht zu sparen. Und es zeigt sich, wie sinnvoll doch so ein strenger Sparkurs ist. Wir investieren in die Zukunft unserer Kinder ohne neue Schulden.“
Mit der Fertigstellung der Sporthalle erfahre die Weststadt eine Aufwertung. Zudem werde eine weitere Lücke im Sporthallenangebot der Stadt Braunschweig geschlossen. Hoffmann verwies darauf, dass in den vergangenen Jahren – neben mehreren Schulneu- und -anbauten – auch Schulsporthallen neu gebaut worden seien. Dazu gehörten die Einrichtungen Am Schwarzen Berge, Heidberg, Stöckheim und Lamme.
Thema Schule wichtig
Schulsporthallen, Ganztagsschulen, Gebäudesanierungen und nicht zuletzt das geplante große Sanierungsprogramm im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft – das Thema Schulen werde in Braunschweig mit Blick auf junge Familien seit Jahren großgeschrieben, sagte der Oberbürgermeister.
Auch der Schulstandort IGS in der Weststadt erfahre mit der Fertigstellung der Sporthalle eine Aufwertung. Über die Ergebnisse einer Prüfung, ob eine Sanierung oder der Neubau des Schulgebäudes wirtschaftlicher ist, wird Hoffmann am Freitag berichten.
Die Grundschule Rheinring nutzt die Sporthalle mit rund
200 Schülerinnen und Schülern, die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule mit rund 1400 Schülerinnen und Schülern. Letztere verfügt auch noch über eine Drei-Feld-Sporthalle, die aber allein nicht ausreicht und dazu führte, dass die Schülerinnen und Schüler teilweise auch andere Standorte nutzen mussten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.