Anzeige

Volkmaroder CDU reagiert empört

Diskussion um Stadtbahnverlängerung.

Braunschweig (obi), 18.06.2012.

Die CDU im Stadtbezirksrat Volkmarode reagiert scharf auf den Antrag der SPD-Ratsfraktion zum Thema Stadtbahnverlängerung (wir berichteten). „Schon seit längerem hat man den Verdacht, dass die SPD die Stadtbahnverlängerung in Volkmarode um jeden Preis will – koste es, was es wolle, und egal, was die Bürger dazu sagen“, erklärt Alexander Börger, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Volkmaroder Bezirksrat.

Anders sei es nicht zu erklären, dass die SPD-Ratsfraktion jetzt einen Antrag in den Verwaltungsausschuss eingebracht hat, der die Braunschweiger Verkehrs-AG zum Handeln bringen solle, um das Planfeststellungsverfahren durchführen zu können – „und das, obwohl die Ergebnisse der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung noch gar nicht vorliegen“, sagt Börger. Die Bürger könnten daher Kosten und Nutzen gar nicht ehrlich gegeneinander abwägen.
Eine „regelrechte Unverschämtheit“ sei es, dass man den Bezirksrat über diesen Antrag nicht unterrichtet habe, „und dass, obwohl der Bezirksrat Volkmarode nur einen Tag vor der entscheidenden Sitzung des Verwaltungsausschusses getagt hatte und sogar ein Mitglied der SPD-Ratsfraktion aus Volkmarode während der gesamten Versammlung anwesend war“, sagt Börger. „Die SPD führt genau wie zuletzt bei den Haushaltsberatungen vor, was sie wirklich von den Bezirksräten und ihren Beteiligungsrechten hält – nämlich nichts“, macht Börger seinem Ärger Luft.
„Die CDU wird sich weiter für eine echte, ehrliche und ergebnisoffene Beteiligung der Bürger einsetzen“, verspricht der Vorsitzende der Bezirksratsfraktion.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.