Anzeige

Toll - Braunschweig, einzige Großstadt ohne Direktmandat im Bundestag

Wissen die Braunschweigerinnen schon, wer sie nun im Berlin vertritt ?

Oder ist das für Braunschweig egal?

Warum wählen wir für BS eigentlich eine Kandidatin mit der Erststimme DiREKT, wenn Frau Reimann kurz nach ihrer Wiederwahl partei-taktischen Interessen nachgibt und lieber Ministerin in Hannover wird?

Jeder Wahlkreis hat nur ein einziges Direkt-Mandat (Erststimme) - ein hohes Gut, getragen vom mehrheitlichen Vertrauen in diese  e i n e  Person im Wahlkreis.

Die nun nachrückende Person - aus der Partei-Liste (Zweitstimmenliste) - scheint beliebig und erfüllt diese wichtige Komponente der direkten Demokratie nicht.

Frau Reimann bekam übrigens 55.641 Stimmen (38%), die SPD wählten dagegen nur 38.695 Wählerinnen (26%).
Ein Nachrücker aus der SPD-Landesliste scheint noch nicht benannt zu sein - Wer ist es? Wird er sein Wahlkreisbüro in Braunschweig aufschlagen? Kennt er/sie überhaupt Braunschweig und hiesige Probleme? - Fragen über Fragen ...

"Stark für Braunschweig" ?

Schade Frau Reimann - und ...

... an die SPD: keine Glanzleistung und kein Grund zum Feiern, liebe Genossinnen und Genossen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
110
Peter Rosenbaum aus Braunschweig - Innenstadt | 23.11.2017 | 18:36  
110
Peter Rosenbaum aus Braunschweig - Innenstadt | 23.11.2017 | 21:18  
110
Peter Rosenbaum aus Braunschweig - Innenstadt | 26.11.2017 | 10:56  
43
Denis Deppe aus Braunschweig - Innenstadt | 27.11.2017 | 09:36  
1.055
S. Leunig aus Braunschweig - Innenstadt | 27.11.2017 | 14:27  
110
Peter Rosenbaum aus Braunschweig - Innenstadt | 27.11.2017 | 14:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.