Anzeige

Streit in der niedersächsischen AfD

Rundschreiben des Landesvorsitzenden sorgt für Aufruhr in der Partei

Nachdem innerparteilich Kritik an seiner Auflösung des Hildesheimer Kreisvorstands (siehe Berichterstattung der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung vom 31.10.2016) laut geworden war, wandte sich der niedersächsische Landesvorsitzende der AfD Paul Hampel gestern mit einer bizarr anmutenden Rundmail an alle Mitglieder. „Wussten Sie bereits, dass ich seit geraumer Zeit in einem Wohnwagen hinter der Landesgeschäftsstelle hause und von der Mitarbeiterin der Landesgeschäftsstelle durchgefüttert werde?“ beginnt Hampel und fährt fort, „Zudem habe mich meine Frau aus dem Haus geworfen, vermiete dieses jetzt an Touristen und wolle mit mir nichts mehr zu tun haben. Pleite sei ich sowieso. Deshalb würde ich regelmäßig in die Parteikasse greifen, illegale Spenden kassieren und den Landesvorstand als Alleinherrscher führen.“ Aus diesen Gründen wünschten sich einige Parteimitglieder ihn „in einen Teppich gerollt, neben der Autobahn verscharrt.“
Solcherlei Unterstellungen sähe er, Hampel, sich regelmäßig ausgesetzt, obwohl er selber immer auf Stil und Fairness im innerparteilichen Umgang achte und dieses auch ihm gegenüber erwarte. Er werde im Laufe der nächsten Wochen die niedersächsischen Kreisverbände besuchen und sich eventuellen Kritikern stellen.

"Skurril"

Dr. Jens Wilharm aus Rinteln, ein parteiinterner Gegner Hampels, äußert sich dazu auf seiner Facebookseite so: „Wenn der Landesvorsitzende einer Partei in aller Ernsthaftigkeit ein solches Rundschreiben an alle Mitglieder seiner Partei schickt, mutet das schon etwas skurril an. Ich dachte erst an einen schlechten Scherz und musste schließlich erkennen, dass er das scheinbar tatsächlich geschrieben hat.“ Hampels erklärter Gegenkandidat um den Landesvorsitz, Holger Pieters vo AfD Kreisverband Ostfriesland, kommentierte Hampels Mail mit den Worten „Seine Erklärungen darin sind abstoßend und als ‚öffentliche Erklärung‘ von ihm durchgängig absurd. Soll diese ‚geistige Abenteuerfahrt‘ von Herrn Hampel nun durch den AfD-Landesverband führen? Wie viele Kreisvorstände möchte Herr Hampel denn noch nach eigener Gutsherrenart absetzen? Ein AfD-Landesverband als Zwangszuhörerschaft für eine ‚schwimmende Bundestagskandidatur‘?“
Der Pressesprecher der AfD Braunschweig, Stefan Wirtz, sieht in den Vorgängen keinen Bezug zu Braunschweig oder der Braunschweiger AfD und verwies darauf, daß es sich vorliegend um Parteiinterna handele, die nicht in die Öffentlichkeit gehörten.

"Unfassbar"

Von führenden AfD-Funktionären waren als Reaktion auf das Schreiben Hampels Worte wie „unfassbar“ und „parteischädigend“ zu hören, es herrscht allgemeines Unverständnis über die Art und Weise seiner Ausführungen. Hampel habe hier den Bogen überspannt und wirke so entgegen seiner Aufgabe als Landesvorsitzender wenig integrativ.

Wie es scheint, ist in der AfD Niedersachsen der Kampf um Vorsitz und Bundestagsmandate entbrannt und die Samthandschuhe wurden gar nicht erst angezogen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
397
Hans-Jürgen Hain aus Braunschweig - Innenstadt | 06.11.2016 | 01:18  
67
Frank Weber aus Braunschweig - Innenstadt | 06.11.2016 | 21:48  
44
Denis Deppe aus Braunschweig - Innenstadt | 06.11.2016 | 23:05  
260
David Janzen aus Braunschweig - Innenstadt | 11.11.2016 | 13:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.