Anzeige

Stallpflicht für Geflügel in Braunschweig weitgegend aufgehoben

Stallpflicht beendet - endlich wieder Himmel über dem Kopf (Foto: Pixabay CC0 Lizenz)
Braunschweig: Rathaus | Die Allgemeinverfügung aus 2014 tritt am Donnerstag 16.02.2017 wieder in Kraft. Dort ist eine Teilaufstallung in avifaunistisch bedeutsamen Teilgebieten festgelegt. Somit muss nur noch an einigen Seen und Gewässern das Geflügel weiterhin im Stall bleiben.
Damit folgt die Stadt Braunschweig dem aktuellen Erlass des Landwirtschaftsministeriums in Hannover: „Ein direkter räumlicher Zusammenhang zwischen den Wildvogelfunden und den Ausbrüchen der Geflügelpest ist kaum feststellbar (siehe Karte). Eine kreisweite Aufstallung bei nur geringer Geflügeldichte dürfte also keinen zusätzlichen Gewinn an Biosicherheit bringen", so Minister Christian Meyer. „Mit der neuen Regelung schonen wir vor allem Tausende von kleineren Betrieben, bei denen die fortgesetzte Aufstallung auf zunehmende Probleme stößt. Wir müssen aber Tierschutzprobleme vermeiden und die Verhältnismäßigkeit der Mittel wahren." Gleichwohl mahnte der Minister, die Biosicherheitsmaßnahmen wie bisher strikt einzuhalten.
Lokale Geflügel- und Vogelausstellungen durch ortsansässige Kleintierzuchtorganisationen können stattfinden, sofern sie in geschlossenen Räumen abgehalten werden. Überregionale Börsen, Märkte und Ausstellungen mit Geflügel und gehaltenen Vögeln bleiben in den ausgewiesenen Gebieten mit Aufstallungspflicht weiterhin verboten. Von diesem Verbot sind lediglich Veranstaltungen ausgenommen, die ausschließlich mit Tauben durchgeführt werden, da Tauben bei der Übertragung der Geflügelpest keine Rolle spielen.


Die Verordnung zum Aufstallen gilt weiterhin für folgende Bereiche:

- Naturschutzgebiet Riddagshausen,
- Bereich der Oker im Süden an der Stadtgrenze beginnend bis zur Verbindungsstraße zwischen Stöckheim und Leiferde, sowie von der Eisenbütteler Straße nach Norden der Oker folgend bis östlich an die Wolfenbütteler Straße, weiter entlang der Oker und der Okerumflutgräben, weiter entlang der Oker, den Ölper See und das Naturschutzgebiet entlang der Oker bis zur Stadtgrenze
- Rieselgut Steinhof: die Teiche südlich der Klärteiche und nördlich der Zufahrt zur Mülldeponie,
- Dowesee,
- der See südöstlich des Habichtweges, f. der Braunschweiger Teil des Ellernbruchsees einschließlich der vorgelagerten Flächen und
- Europäische Vogelschutzgebiet im Staatsforst im Klei begrenzt durch die Grasseler Straße, Hondelager Straße, den Flughafen und die A2.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
97
Dieter P. aus Wolfsburg - Stadtmitte | 22.02.2017 | 12:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.