Anzeige

Stadt lädt zur Wahlparty ein

Für alle: Heute ab 17.40 Uhr sind alle Braunschweiger eingeladen, gemeinsam auf die Ergebnisse der Bundestagswahl zu warten.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 22.09.2013.
Braunschweig. Heute wird der Bundestag gewählt. Von 8 bis 18 Uhr sind 193 724 Menschen in Braunschweig aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.
75 Wahllokale sind geöffnet, mehr als 1700 ehrenamtliche Wahlhelfer sind im Einsatz, damit die Wahl zügig und korrekt durchgeführt werden kann.
Schon am frühen Abend wird die Stadt Braunschweig erste eigene Hochrechnungen und die aus den Wahlbezirken der Stadt eintreffenden Wahlergebnisse präsentieren: im großen Sitzungssaal des Rathauses, Platz der Deutschen Einheit 1. Um 17.40 Uhr eröffnet Erster Stadtrat Carsten Lehmann als Kreiswahlleiter die öffentliche Veranstaltung. Es folgen kurze Filme über „Leben und Freizeit“ und die 10. Kulturnacht in Braunschweig.
Um 18 Uhr richtet sich der Blick zunächst auf das bundesweite Wählervotum, wenn die Wahlforschungsinstitute von ARD und ZDF ihre ersten Wahlprognosen liefern. Auf einer Großbildleinwand werden alle Informationen gezeigt.
Fortsetzung von Seite 1. Im weiteren Verlauf des Abends werden im großen Sitzungssaal des Rathauses die aktuellen Berichte der Fernsehanstalten eingeblendet, um neben dem Verlauf der Bundestagswahl auch die Hessenwahl und die zahlreichen in Niedersachsen parallel stattfindenden (Ober-)Bürgermeister- und Landratswahlen verfolgen zu können, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.
Im Foyer vor dem Ratssaal informieren Schautafeln über die Wahlen der letzten Jahre, und ein Partyservice hält eine Auswahl an Getränken sowie kalte und warme Speisen bereit. Ab etwa 19.30 Uhr ist mit der ersten Hochrechnung für die Parteien (Zweitstimmen) und kurze Zeit später für die Kandidaten (Erststimmen) für Braunschweig zu rechnen. Die vorläufigen Endergebnisse für Braunschweig werden gegen 22 Uhr erwartet.
Im Laufe des Montags werden neben grafisch aufbereitetem Anschauungsmaterial die vorläufigen Ergebnisse auch im neuen „Wahl-Atlas“ bereitgestellt, mit dem jeder im Internet selbst Karten erzeugen und sich stadtweit ein Bild über das Abschneiden der Parteien nach Erst- und Zweitstimme in den Wahlbezirken und Stadtbezirken Braunschweigs machen kann.
Alle Informationen hierzu: Referat Stadtentwicklung und Statistik, 0531/4 70 41 14 und im Internet unter www.braunschweig.de/wahlen.
Wer am heutigen Sonntag seine Wahlbenachrichtigung nicht mehr wiederfindet, kann dennoch wählen gehen, betont die Stadt. „Für das Wahlrecht ist allein die Eintragung im Wählerverzeichnis des zuständigen Wahllokals entscheidend“, heißt es in der Mitteilung. Also einfach den Personalausweis oder den Reisepass einstecken und auf jeden Fall wählen gehen.
Wer nicht weiß, wo sich das richtige Wahllokal befindet, kann unter der Telefonnummer 4 70 41 14 Auskunft bekommen. In drei Wahlbezirken (Christophorusschule, AOK und Grundschule Timmerlah) führen Wahlforschungsinstitute Umfragen für die Hochrechnungen durch. Die Stadt weist darauf hin, dass die Teilnahme an diesen Befragungen freiwillig ist.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.