Anzeige

Sommerakademie 2.–6.8.2017, Wolfenbüttel: "Atomares Erbe: Herausforderungen für die nächste Generation"

Foto: Dr. Ralf Krupp, Geochemiker, Laugensumpf vor Kammer 9 auf der 750 m-Sohle: hier will das BfS verfüllen lassen. Radioaktive Laugen werden hier aufgefangen, vermutlich stammen sie aus der Atommüllkammer 10 auf der 750 m-Sohle und laufen durch die Kammer 9. Rostfarbene Partikel deuten auf eine Korrosion von Atommüll-Fässern. Nach der Verfüllung dieser Stelle und der gesamten „2. südlichen Richtstrecke nach Westen“ wäre unklar, wo die Laugen bleiben.

Bis zum 15. Juni läuft die Anmeldefrist für die Sommerakademie "Atomares Erbe - Herausforderungen für die nächste Generation" vom 2.-6 August in Wolfenbüttel.

Die interdisziplinäre Veranstaltung wendet sich an Studierende und junge AkademikerInnen aller Fachrichtungen.

Ausgewiesene ExpertInnen geben einen Einführung in die Probleme bei Umgang und Lagerung radioaktiver Abfälle und zeigen berufliche Perspektiven auf.

Für die erfolgreiche Teilnahme können Studierende maximal einen Credit (ECTS-Punkt) bekommen.
Durchgeführt wird die Sommerakademie vom Projekt Atommüllreport in Kooperation mit dem Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz der TU Braunschweig und der Hochschule Ruhr West.

Themen:

Die Geschichte des atomaren Zeitalters

Gesundheitliche Auswirkungen von Radioaktivität

Was ist eigentlich Atommüll? Eine Bestandsaufnahme

Technische Aspekte der Zwischen- und Endlagerung

Ethische Überlegungen zum Thema „Atomares Erbe“

Ökonomische Aspekte des Atommüllproblems


ReferentInnen:

Bernward Janzing (Journalist)

Dr. med. Alex Rosen (IPPNW)

Dipl.-Geol. Jürgen Kreusch (intac-GmbH, Hannover)

Dipl.-Phys. Oda Becker (Hannover),

Dipl.-Phys. Wolfgang Neumann (intac-GmbH, Hannover),

Dipl.-Ing. Manuel Reichardt (iBMB, TU Braunschweig)

Prof. Dr. Wolfgang Irrek (Institut Energiesysteme und Energiewirtschaft, Hochschule Ruhr West)

Atomares Erbe

Herausforderungen für die nächste Generation

Warnzeichen der IAEA vor radioaktiver StrahlungWelches atomare Erbe hinterlassen wir künftigen Generationen?

Dieser Frage soll eine interdisziplinäre Gruppe von StudentInnen und jungen WissenschaftlerInnen bei der Sommerakademie nachgehen.

Ausgewiesene ExpertInnen geben eine Einführung in die Probleme bei Umgang und Lagerung radioaktiver Abfälle und zeigen berufliche Perspektiven auf.


Weiter Infos rund um die Veranstaltung, finden Sie auf folgender Seite:

http://www.atommuellreport.de/projekte/sommerakade...
.
.
.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.