Anzeige

So viel investiert wie nie

Stadt: Öffentliche und private Bauvorhaben erleben einen Boom.

Von Martina Jurk, 01.07.2012.

Braunschweig. Braunschweig erlebe einen außergewöhnlichen Investitionsboom öffentlicher und privater Investitionen. Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann zog eine Halbjahresbilanz und gab einen Ausblick auf das kommende halbe Jahr.

Die ersten sechs Monate 2012 würden „Investitionsschübe“ wie den Bau der Schloss-Arkaden, Schloss-Rekonstruktion sowie Konjunkturprogramm noch weitaus übertreffen. Bei den Großinvestitionen handelt es sich zum Beispiel um das am Freitagabend eröffnete Städtische Museum, das für 8,2 Millionen Euro modernisiert wurde (siehe Seite 24), um den Stadionausbau mit 14,9 Millionen oder das Freizeit- und Erlebnisbad für 26,1 Millionen Euro.
„Das ist kein vorübergehendes Feuerwerk, das jetzt abbrennt“, machte der OB deutlich, dass es weitergeht – unter anderem mit dem Forschungszentrum für Fahrzeugtechnik und dem Baubeginn für die Jugendherberge.
Einerseits freue sich Hoffmann, dass die Stadt wachse und durch die Investitionen attraktiver werde, andererseits sei die Verwaltung überfordert und habe die Grenze des Zumutbaren bereits überschritten. Jetzt müssten Prioritäten gesetzt werden, so die Konsequenz des Verwaltungschefs.
Um welche Investitionen es sich genau handelt, kann im Internet unter www.braunschweig.de eingesehen werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.