Anzeige

Rat der Stadt BS beschließt am 21.2.: Keine rechtliche Gegenwehr: Verwaltung gibt klein bei

Kein Atommüll in Braunschweig schreddern,-verbrennen und dann in Konrad Container neu verfüllen! https://www.biss-braunschweig.de/

Pressemitteilung der BISS e.V.

"... auf der Ratssitzung am 21.2.17 hat der Rat beschlossen, keine weiteren rechtlichen Mittel gegen das OVG-Urteil einzulegen.

Damit ist der Bebauungsplan TH22 außer Kraft gesetzt und der alte B-Plan TH18 ist ab sofort wieder gültig.

Dieser B-Plan erlaubt jegliche Erweiterung der Atomfirmen in Braunschweig Thune ...".

"... Es stellt klar: Die Stadtverwaltung und der Rat sind nach mehr als 5 Jahren immer noch nicht informiert ( https://www.biss-braunschweig.de/?p=10952 ) über ihre Rechte und Möglichkeiten im Planungsrecht - obwohl seinerzeit ein Rechtsgutachten des BISS-Rechtsbeistandes diese Möglichkeiten deutlich aufgezeigt hatte.
Man nutzte sie nur nicht angemessen, vom schwammigen Aufstellungsbeschluss ("Miteinander verbessern" statt "Sicherheit der Bürger gewährleisten").

Und darum will man nun komplett nachgeben.

Die BISS bietet daher erneut ihre Hilfe an und fordert ...".

Zu den ganzen Texten

"Keine rechtliche Gegenwehr: Verwaltung gibt klein bei"
https://www.biss-braunschweig.de/?p=11038

"Das hätte vermieden werden müssen!" - Auf dem Weg zum Atommüllwohnort
https://www.biss-braunschweig.de/?p=10952
.
.
.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.