Anzeige

Radfahrer haben die Wahl

Fachbereichsleiter Klaus Benscheidt auf Probefahrt auf der Kastanienallee, nachdem Matthias Müller (Bellis GmbH) das neue Schild enthüllt hat. Foto: Thomas Ammerpohl

Neue Schilder an der Kastanienallee sollen für Klarheit sorgen.

Von Martina Jurk, 06.05.2015.

Braunschweig. Die Kastanienallee ist eine vielbefahrene Straße. Sie ist die Verbindungsader vom Ring nach Riddagshausen. Als vor einigen Wochen die Zusatzschilder „Radfahrer frei“ an den Gehwegen entfernt wurden mit dem Ziel, dass Radfahrer auch die Straße benutzen, kam es zu Irritationen.

Unstimmigkeiten zwischen Auto- und Radfahrern sowie Fußgängern, wer wie wo fahren darf, waren die Folge. Jetzt wurden ergänzende Verkehrsschilder aufgestellt, die für Klarheit sorgen sollen.

In den vergangenen Wochen habe es viele Diskussionen und Schreiben von Bürgern gegeben, sagte Klaus Benscheidt, Leiter des städtischen Fachbereichs Tiefbau und Verkehr, beim Ortstermin. „Die Verwaltung hat sich beeilt und ein neues Schild erfunden, das nicht ermahnt, sondern lediglich informiert“, so Benscheidt.

Fahrradfahrer haben von jetzt an die Wahl. Sie können sowohl auf der Straße als auch auf dem Radweg fahren. Die Initiative für die neuen Schilder sei von der Verwaltung ausgegangen, was aber auch dem Wunsch des Bezirksrats entsprochen habe.

Die jetzige, neue Situation:

Bislang sind nur wenige Radfahrer auf der Fahrbahn gefahren. Das soll sich ändern, damit die Fußgänger ausreichend Platz haben. „Grundsätzlich ist Radverkehr auf der Fahrbahn auf einer Straße wie der Kastanienallee normal und verkehrlich unproblematisch, insbesondere, wenn wie hier die Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer beschränkt ist“, argumentiert die Verwaltung.
Der Gehweg hat verschiedene Farben, so dass optisch ein schmaler Radweg vorhanden ist. Der Gehweg war bisher komplett für den Radverkehr freigegeben. Der jetzt immer noch vorhandene Radweg (dunklere Gehwegsteine) darf auch weiterhin als solcher benutzt werden. Eine Benutzungspflicht besteht aber nicht, weshalb er auch nicht als solcher beschildert ist.

Die blauen Schilder für Rad- und Gehwege sollen laut Aussage von Klaus Benscheidt kurzfristig alle entfernt werden. „Wir wollen keinen Schilderwald züchten.“ Niemand würde in Zukunft eine Ordnungswidrigkeit begehen, egal ob Straße oder Radweg benutzt würden. Nur die Gehwege dürften nicht mehr befahren werden. Warum es überhaupt eine Wahlmöglichkeit für Radfahrer gibt, erklärt der Fachbereichsleiter so: „Wenn in den Verkehrsspitzen zu viele Autos auf der Kastanienallee unterwegs sind, können ihnen die Radfahrer ausweichen, indem sie den Radweg benutzen.“

Klaus Benscheidt ist überzeugt, dass sich das Ganze irgendwann einspielen wird und dann auch die neuen Schilder überflüssig werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
15
Klaus Alberts aus Braunschweig - Innenstadt | 07.05.2015 | 10:45  
6
Otto Fricke aus Braunschweig - Innenstadt | 07.05.2015 | 18:10  
15
Klaus Alberts aus Braunschweig - Innenstadt | 07.05.2015 | 18:51  
18
Peter Fritsche aus Östliches Ringgebiet | 18.05.2015 | 17:52  
6
Alexander Kwast aus Östliches Ringgebiet | 19.07.2015 | 20:28  
18
Peter Fritsche aus Östliches Ringgebiet | 20.07.2015 | 15:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.