Anzeige

Noch mehr Gäste in die Stadt locken

Oberbürgermeister lobte beim Dehoga-Neujahrsempfang die Arbeit des Stadtmarketings.

Von Martina Jurk, 12.01.2011

Braunschweig. Das Hotel- und Gaststättengewerbe (Dehoga) hat sich nach der Wirtschaftskrise schneller erholt als erwartet.

Die Bilanz des vergangenen Jahres, die beim Neujahrsempfang des Dehoga-Stadtverbands Braunschweig gezogen wurde, fällt entsprechend erfreulich aus. Dazu beigetragen habe nach Ansicht des 1. Vorsitzenden, Carius Novak, die Absenkung der Mehrwertsteuer auf sieben Prozent bei den Hotelübernachtungen. „Das kommt einer staatlichen Investitionsförderung gleich, und für den Tourismus wirkte sich das ebenfalls positiv aus.“
Dehoga-Landesverbandspräsident Hermann Kröger sieht als politische Aufgabe für 2011, die Mehrwertsteuerabsenkung gegen entgegengesetzte Bestrebungen zu verteidigen. „Die Mehrwertsteuersenkung schafft wirtschaftliche Effekte“, sagte er. Sowohl Kröger als auch Braunschweigs Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann hoben die Bedeutung der Städte als wichtige Wachstumsbringer hervor. 28 Prozent aller Übernachtungen in Niedersachsen seien in Städten verzeichnet worden. Braunschweig rangiere im Land gleichauf mit Wolfsburg an dritter Stelle.
In Braunschweig, so Hoffmann, sei die Hotellerie seit 2007 auf stetigem Wachstumskurs. Der größte Sprung sei 2009 dem Otto-Jahr zu verdanken, aber auch im vergangenen Jahr hätten Großveranstaltungen wie der Lichtparcours oder die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Stadt gesteigerte Übernachtungs- und Gästezahlen beschert. „Das ist ein Erfolg des Stadtmarketings“, lobte der Oberbürgermeister ausdrücklich. Die Ausgaben in diesem Bereich seien verdoppelt worden, das gäbe es in dieser Größenordnung nur noch bei der Kinderbetreuung. „Die Stadt muss sich noch besser verkaufen und vermarkten“, betonte Hoffmann. „Es gibt deswegen auch Kritik. Ich finde es aber richtig, diesen Weg fortzusetzen.“ Den Film über den Braunschweiger Erfinder der Fußballregeln, Konrad Koch, der in diesem Jahr in die Kinos kommt, bezeichnete Hoffmann als „Marketing-Knüller“ für die Stadt. Auch 2011 würden große Kongresse in Braunschweig stattfinden. Touristisch werde die Region enger zusammenarbeiten, um beispielsweise von Tagungen und Kongressen in anderen Städten zu profitieren und damit die Zahl der Tagungsgäste zu erhöhen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.