Anzeige

Nicht allein lassen....

... sondern Möglichkeiten erkennen und nutzen. Der VSE e.V und die Aidshilfe haben recht erfolgreich erste Schritte zur praktischen Hilfe für "queere" Flüchtlinge in die Spur gebracht.

Eine offene Einladung in´s "Onkel Emma" für alle Interessierte erfolgte über Internet und soziale Medien. Gekommen waren heute abend über 20 Braunschweiger_innen aus unterschiedlichsten Bereichen. Erfreulich auch, dass sich darunter eine stattliche Zahl von Bürgern befand, die sich aus persönlichen Interessen engagieren wollen und Hilfe anboten.

"Heute ging es uns erst einmal darum, herauszufinden, welche Angebote und Leistungen wir überhaupt einbringen können. Umso mehr freue ich mich, hier und heute einen so breitgefächterten Kreis von Menschen mit sehr viel Kompetenz und Herzblut sitzen zu sehen." Den beiden Versammlungsleitern war die Freude und Überraschung deutlich anzumerken.

Der Abend zeigte sehr schnell, dass nicht blinder Aktionismus im Vordergrund steht - es geht darum, Hilfe und Unterstützung ganz gezielt auf die Bedürfnisse von queeren Flüchtlingen zuzuschneiden und diese Hilfsangebote in vorhandene Strukturen an den richtigen Stellen platzieren. Das dies in Zukunft nicht immer einfach sein wird, war allen Anwesenden bewusst.

Es war ein herzliches Bekenntnis von Braunschweigern, Verantwortung zu übernehmen und diese mit Herz an Menschen heranzutragen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.