Anzeige

Kita-Entgelte: Grüne antworten Eltern

Die Grüne Ratsfraktion: Holger Herlitschke, Jutta Plinke, Karl-Heinz Kubitza, Susanne Schmedt, Helmut Blöcker (hintere Reihe v.l.n.r.), Burkhard Plinke, Elke Flake, Cornelia Rohse-Paul, Gerald Heere (vordere Reihe v.l.n.r.)
 
Betreuungseinrichtung im Westlichen Ringgebiet (Kindertagesstätte Goslarsche Straße)
- Stellungnahme unserer Ratsfraktion zu der Petition von Marc Frehe -

Lieber Herr Frehe, liebe Eltern,

die Petition zur Beibehaltung der bisherigen Betreuungsentgelte in Braunschweig von der Krippe bis zur Schulkindbetreuung können wir Grünen leider nicht unterstützen. Wenn man alle Betreuungsformen betrachtet, ist das derzeitige Entgeltsystem in sich äußerst widersprüchlich und ungerecht. Daher setzt sich unsere Ratsfraktion seit langem für eine sozialverträgliche Gesamtreform dieses Entgeltsystems ein. Der ursprüngliche Verwaltungsvorschlag von Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD) entspricht allerdings in keinster Weise unseren eigenen Vorstellungen. Herrn Markurths Beschlussvorlage zur Wiedereinführung der Kita-Entgelte hat verständlicherweise bei vielen Betroffenen große Empörung ausgelöst. Erfreulicherweise ist dieser Verwaltungsvorschlag mittlerweile komplett vom Tisch, da es für ihn keinerlei politischen Rückhalt gab und gibt.

Stattdessen haben wir Grünen gemeinsam mit der SPD und der BIBS ein familienfreundlicheres Alternativmodell entwickelt, dass im zuständigen Jugendhilfeausschuss (JHA) mit großer Mehrheit angenommen worden ist. Wir haben an diesem Kompromissvorschlag quasi „bis zur letzten Minute“ gefeilt, um möglichst alle Anregungen und Bedenken berücksichtigen zu können. Mit dem Ergebnis können u. E. auch die meisten betroffenen Eltern sehr zufrieden sein. Wir wollen mit unserem Modell mehr soziale Gerechtigkeit, eine Entlastung für alle Eltern über alle Betreuungsformen hinweg und eine Verbesserung der Betreuungsqualität erreichen. Mehreinnahmen durch Kita-Entgelte sollen weitestgehend den Familien selber zugutekommen und nicht zur Haushaltsentlastung benutzt werden. Zudem soll eine Übergangsregelung für Eltern geschaffen werden, die bereits die überhöhten Krippensätze gezahlt haben. Rund die Hälfte aller Eltern wird im Übrigen nach unserem Modell in Zukunft für die Krippe und für den Kindergarten überhaupt keine Entgelte bezahlen müssen!

Wir gehen davon aus, dass der von SPD, Grünen und BIBS getragene Kompromissvorschlag am 15.03.2016 vom Rat bestätigt werden wird. Nähere Informationen dazu sind auf unserer Homepage http://gruene-braunschweig.de/ zu finden. Dort haben wir alles, wirklich alles veröffentlicht und verlinkt, was zu diesem Thema bereits „auf dem Markt“ ist. Bitte lesen Sie die Meldungen vom 25.02.2016 („Kita-Entgelte: Alternativmodell beschlossen!“), vom 04.02.2016 („Kita-Entgelte: Gute Lösung in Sicht!“) und vom 12.01.2016 („Zur Wiedereinführung von Kita-Entgelten“).

Für mögliche Nachfragen Ihrerseits stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung, insbesondere unsere Fachsprecherin und JHA-Vorsitzende Dr. Elke Flake.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Helmut Blöcker, Dr. Elke Flake, Gerald Heere, Holger Herlitschke, Karl-Heinz Kubitza, Dr. Burkhard Plinke, Jutta Plinke, Cornelia Rohse-Paul und Susanne Schmedt

Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
im Rat der Stadt Braunschweig
Rathaus, Zi. A 1.60/61
38100 Braunschweig
Tel.: 05 31/470-32 98
Fax: 05 31/470-29 83
E-mail: barbara.schulze(at)braunschweig.de
Internet: http://www.gruene-braunschweig.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.