Anzeige

Keine Bomben-Evakuierung mehr erforderlich

Letzter Blindgänger stellt sich als Zinkeimer heraus.

Braunschweig, 14.10.2010.

Die für kommenden Sonntag, 17. Oktober, angekündigte Evakuierung von Teilen des Braunschweiger Stadtgebiets wegen der Entschärfung eines mutmaßlichen Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg ist nicht mehr erforderlich. Wie der für die Räumung zuständige Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Niedersachsen (KBD) der Stadt am Mittwochmittag (13. Oktober) mitteilte, ergaben erst vorbereitende Arbeiten zur Räumung an diesem Tage, dass auch bei dem dritten Verdachtsfall kein Sprengkörper im Erdreich liegt.

Das verdächtige Objekt am Brodweg stellte sich als alter Zinkeimer heraus. Gestern hatte der KBD die Stadt darüber informiert, dass sich der Verdacht an zwei weiteren Punkten an der Georg-Westermann-Allee nicht erhärtet hatte.

„Es ist eine gute Nachricht, dass an den Verdachtspunkten, die der KBD untersucht hat, keine explosiven Sprengbomben gefunden wurden“, kommentierte Erster Stadtrat Carsten Lehmann. Das Unglück vor wenigen Monaten in Göttingen, bei dem drei Mitarbeiter des KBD beim Entschärfen eines Blindgängers ums Leben kamen, habe auf tragische Weise vor Augen geführt, welche Gefahr von den tödlichen Hinterlassenschaften des Zweiten Weltkriegs bis heute ausgehe.

„Die Sicherheit der Bevölkerung hat absolute Priorität“, betonte Lehmann. „Wir bitten deshalb die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis, dass wir aufgrund der ursprünglichen Informationen und der Vorgaben durch den KBD gebunden waren und die Vorbereitungen zur Evakuierung vorsorglich einleiten mussten.“ Er bedauere es, wenn dadurch Unannehmlichkeiten entstanden seien.

Zugleich kündigte Lehmann Gespräche der Feuerwehr mit dem KBD an, um zu klären, ob die Notwendigkeit von Evakuierungsmaßnahmen in künftigen Fällen möglichst frühzeitiger als bisher definitiv festgesetzt oder ausgeschlossen werden kann, um unnötige Verunsicherungen in der Bevölkerung zu vermeiden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.