Anzeige

Juli-Rat: Grüne Anfrage zum Mobilticket

Karl-Heinz Kubitza
Seit 1991 gibt es in Braunschweig für Menschen mit geringem Einkommen die Möglichkeit, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu besonderen Bedingungen und vergünstigten Preisen zu nutzen. 2003 wurde das sogenannte Mobilticket von einer freiwilligen Leistung der Stadt zu einem unmittelbaren Angebot der Braunschweiger Verkehrs-AG umgestaltet und zu einem Preis von 9,70 Euro monatlich ausgegeben. Von 2007 bis 2014 war der Preis auf 12 Euro festgesetzt und wurde zum 01.01.2015 auf 14 Euro angehoben. Für das kommende Jahr sieht die Braunschweiger Verkehrs-GmbH eine erneute Erhöhung auf dann 15 Euro vor.

Zur Ratssitzung am letzten Dienstag (21.07.2015) hat unsere Fraktion die Verwaltung deshalb um die Beantwortung folgender Fragen gebeten:

1. In welchem Verhältnis steht die prozentuale Erhöhung des Preises für das Mobilticket seit 2013 zur Entwicklung des Regelsatzes für die Grundsicherung?

2. In welcher Höhe wurden die Fahrpreise für Busse und Bahnen in Braunschweig seit 2013 im Durchschnitt über alle Fahrausweise angehoben?

3. Welche Haushaltsbelastung würde entstehen, wenn auf eine Erhöhung des Preises für das Mobilticket in 2016 verzichtet würde?

Vorgetragen wurde diese Grüne Anfrage von unserem Ratsherrn Karl-Heinz Kubitza (GRÜNE), beantwortet wurde sie vom Ersten Stadtrat und Finanzdezernenten Christian Geiger (CDU) –

siehe dazu die Stellungnahme der Stadt Braunschweig „Preis für Mobilticket“ zu der genannten Ratssitzung.


Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
im Rat der Stadt Braunschweig
Rathaus, Zi. A 1.60/61
38100 Braunschweig
Tel.: 05 31/470-32 98
Fax: 05 31/470-29 83
E-mail: barbara.schulze(at)braunschweig.de
Internet: http://www.gruene-braunschweig.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.