Anzeige

Inhalte, Standpunkte und viel Pizza

Die Naturfreundejugend Braunschweig lud Kommunalpolitiker zum lockeren Gespräch.

Von André Pause, 16.08.2016.

Braunschweig. Wer vertritt in der kommunalen Politik eigentlich welche Positionen? Welche Partei steht für welche Inhalte? Das wollten die Mitglieder der Naturfreundejugend Braunschweig genauer wissen und haben Politiker (fast) aller Parteien zum Gespräch gebeten.

„Auf eine Pizza! Braunschweiger Politik trifft auf die Jugend“ heißt das namenstechnisch leicht abgewandelte Diskussionsformat – im Regelfall wird Eis vertilgt und keine Pizza – im Rahmen der niedersachsenweiten Kampagne „Nextvote“ des Landesjugendrings. Ziel ist, dass junge Leute mit Akteuren aus der Kommunalpolitik ins informative Gespräch kommen.

Gut ein Dutzend jugendlicher Naturfreunde packte die Gelegenheit beim Schopfe und sprach im Jugendcafé mit Christian Bley (Piraten), Felix Neumann (Linke), Lisa-Marie Jalyschko (B90/Grüne), Frank Flake (SPD), Fritz Walz (BiBS), Ingo Schramm (FDP) und Dirk Loeben (CDU) über verschiedenste Themen. Gut sechzig Minuten hatten die Jugendlichen Zeit, all ihre Fragen den Kandidaten zu stellen.

Besonders heiß diskutiert wurden die Themen gute Ausbildungsplätze, Unterstützung ehrenamtlichen und antirassistischen Engagements, die humanitäre Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen sowie der in und um Braunschweig gelagerte Atommüll.

Der 11. September ist besonders für junge Wähler interessant, da Stadträte und Gemeindevertretungen schon im Alter von 16 Jahren bestimmt werden können. Viele junge Menschen geben deshalb zum ersten Mal ihre Stimme ab.
Infos rund um die Gesprächsrunde und die Naturfreundejugend unter www.nfj-bs.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.