Anzeige

Grüne Antworten zum Sportentwicklungsplan

Der Grüne Ratsherr Dr. Helmut Blöcker
Mit Hilfe eines speziellen Fachinstituts (IKPS) wird seit einiger Zeit ein Sportentwicklungsplan für die Stadt Braunschweig erarbeitet. Erste Ergebnisse wurden am 02.12.2013 im zuständigen Sportausschuss (SpA) vorgestellt. Die Sportredaktion der Braunschweiger Zeitung wollte von allen Ratsfraktionen wissen, wie sie diese vorläufigen Resultate einschätzen. Der sportpolitische Sprecher der Grünen Ratsfraktion Dr. Helmut Blöcker hat die drei Fragen der BZ-Sportredaktion folgendermaßen beantwortet:

Frage 1: „Was sind für Sie die wichtigsten Ergebnisse der Studie?“

Antwort 1: „Die wichtigste Erkenntnis der Studie ist für uns, dass viel mehr Menschen außerhalb von Organisationen Sport treiben als in Vereinen und zwar vor allem Radfahren, Gymnastik / Fitness, Laufen und Schwimmen. Von daher ist es auch sportpolitisch sehr sinnvoll, die allgemeinen Möglichkeiten zum Radfahren, Joggen und Schwimmen zu erweitern und zu verbessern. Wir brauchen offensichtlich wesentlich mehr Sporthallen und müssen die alten Hallen, aber auch weiterhin die Außensportanlagen dringend sanieren.“

Frage 2: „Wie bewerten Sie die Studie?“

Antwort 2: „Die Studie ist leider nicht ausreichend räumlich differenziert, sondern betrachtet den Bedarf für die gesamte Stadt. Der Aspekt der Erreichbarkeit und des örtlichen Bezugs der jeweiligen Anlagen fehlt. Die Studie bietet dennoch eine Hilfe zur Orientierung der Sportpolitik. Wir erwarten, dass die Verwaltung nun aus den Ergebnissen eine Prioritätenliste notwendiger Maßnahmen erarbeitet und dem Rat zur Entscheidung vorlegt.“

Frage 3: „Was sind aus Ihrer Sicht die Projekte, die am schnellsten angepackt werden sollten?“

Antwort 3: „Wir brauchen mindestens zwei neue Sporthallen in den nächsten drei Jahren und der riesige Sanierungsstau muss schnellstens abgearbeitet werden. Die neuen Hallen müssen gedrittelt werden können, um auch die große Nachfrage nach kleinen Übungshallen besser zu befriedigen. Ungeachtet dessen bleibt es eine dringende Aufgabe, vorhandene Sportanlagen einschließlich der Gebäude zu modernisieren. Für das Schulschwimmen müssen weitere Möglichkeiten in unmittelbarer Nähe der Schulen geschaffen werden. Wir werden im Übrigen bei der „alltäglichen“ Straßenplanung und Stadtgestaltung jeweils die Bedürfnisse der Freizeitsportler/innen mehr als bisher berücksichtigen und in die Planung einfließen lassen. Nach den Ergebnissen der Studie kommt dem Radfahren hier die größte Bedeutung zu.“


Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
im Rat der Stadt Braunschweig
Rathaus, Zi. A 1.60/61
38100 Braunschweig
Tel.: 05 31/470-32 98
Fax: 05 31/470-29 83
E-mail: barbara.schulze(at)braunschweig.de
Internet: http://www.gruene-braunschweig.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.