Anzeige

„Empört Euch!“ – „Nein, zu kalt!“

Eine kurze „Lange Nacht der Demokratie“.

Von André Pause, 13.11.11

Braunschweig. Kürzer als erwartet gestaltete sich die „Lange Nacht der Demokratie“ von Freitag auf Sonnabend auf dem Bankplatz, eine Folgeveranstaltung der weltweiten Protestaktionen vom 15. Oktober. Dabei trotzten rund 50 Bürger gemeinsam mit den Initiatoren der Bewegung „Occupy Braunschweig – Echte Demokratie jetzt!“ den eisigen Temperaturen am Freitagabend.

Während die Trommelgruppe „Sambattac“ für rhythmische Klänge sorgt, fielen andere Unterhaltungsprogrammpunkte der Kälte zum Opfer. Um 23 Uhr wurden die Zelte abgebrochen. Wie geplant fanden allerdings die Vorträge von BiBS-Ratsmitglied Peter Rosenbaum sowie dem Politologen und Soziologen Bernd Röttger statt. Beide nahmen dazu Stellung, wie die Krise einzuschätzen sei, und wie sich die Politik aus der Krise heraus entwickeln könnte. „Wir wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen und ihnen einen Raum bieten, in dem sie ihr Unbehagen und ihre Empörung bezüglich der Finanz-, Wirtschafts- und Demokratiekrise zum Ausdruck bringen können“, sagte Gesche Hand vom Occupy-Braunschweig-Organisationsteam am Sonnabendvormittag bei der Ergebnispräsentation auf dem Kohlmarkt. „Die Leute geben uns positives Feedback. Sie bleiben stehen und diskutieren, ob wir uns auf die Endlagersuche für toxische Wertpapiere begeben sollen“, fügte Hand lachend hinzu. Der nächste globale Veranstaltungstag, zu dem auch „Occupy Braunschweig – Echte Demokratie jetzt!“ wieder Aktionen plant, ist am 14. Januar. Infos unter: www.edj-braunschweig.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.