Anzeige

Dramatische Nachrichtenlage

Mehr als 90 Tote bei Attentaten in Norwegen – Landesbischof Weber bitte um Spenden für Afrika.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 24.07.2011

Braunschweig. Traurige Nachrichten: Die Dürre in Ostafrika und der Terroranschlag in Oslo überschatten alle anderen Themen

Oslo/Braunschweig. Bei einem Attentat auf ein Ferienlager in Norwegen sind am Freitag mindestens 90 Menschen ums Leben gekommen; zuvor zerstörte eine Bombenexplosion weite Teile des Osloer Regierungsviertel. „Mit Entsetzen habe ich von dem schweren Anschlag im Regierungsviertel von Oslo erfahren. Die Hintergründe dieser menschenverachtenden Tat sind zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Klar ist, dass wir alle, die an Demokratie und friedliches Zusammenleben glauben, solchen Terrorismus, womit auch immer er begründet wird, scharf verurteilen müssen“, mit diesen Worten wandte sich gestern Bundeskanzlerin Angela Merkel an die Öffentlichkeit (mehr zum Thema auf Seite 2).
Ebenfalls am Freitag wandte sich der Braunschweiger Landesbischof an die Öffentlichkeite: „Angesichts der großen Dürre in Ostafrika bittet ich dringend um um Spenden für die Menschen in Somalia“, sagte der Bischof. Christliche Solidarität das Gebot der Stunde. Auch das Diakonische Werk Braunschweig bittet um Spenden und hat ein entsprechendes Konto eingerichtet: Kto-Nr. 1 500 050 156, BLZ 270 200 00 (VW Bank). Die Diakonie Katastrophenhilfe und Caritas International gehören zu den wenigen deutschen Hilfsorganisationen, die noch in Somalia tätig sind.
Die Saratoga Jazzband und die nB werden den Erlös aus dem Benefizkonzert „Jazz auf der Oker“ am 7. Oktober dem Diakonischen Werk spenden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.