Anzeige

Die Stärken betonen, dazu mehr Geld und mehr Personal

Sie stellten im Braunschweiger C1 Cinema die Kampagne vor, mit der Menschen für Pflegeberufe begeistert werden sollen (v.l.): Oliver Syring, Allianz für die Region GmbH, Sozialministerin Dr. Carola Reimann, Ralf Harmel, Klinikum Wolfenbüttel, und Nadine Steffen, Ambulante Pflege Wilhelminum. Foto: Allianz für die Region GmbH/Matthias Leitzke

„Ich pflege gern!“: Neue Kampagne stärkt Pflegeberufe – Ministerin Dr. Carola Reimann unterstützt Auftaktveranstaltung.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 18.04.2018.

Braunschweig. Alle Akteure gemeinsam für die Pflege: Sozialministerin Dr. Carola Reimann war gern zur Auftaktveranstaltung nach Braunschweig ins C1 gekommen, denn das Thema Pflege ist seit Jahren ein Herzensthema der Politikerin.

Sicher ist: 2030 fehlen etwa 6000 Pflegekräfte in der Region, um die wachsende Zahl älterer Menschen angemessen zu betreuen. Mit der jetzt gestarteten Öffentlichkeitskampagne will das regionale Netzwerk „Fachkräftesicherung in der Pflege“ auf die Stärken der Pflegebranche aufmerksam.
„Alten- und Krankenpfleger genießen in der Öffentlichkeit wegen ihrer aufopferungsvollen Tätigkeit einen guten Ruf. Die Berufsbilder haben jedoch ein relativ schlechtes Image“, sagte Reimann, „weil wir häufig schlecht darüber reden, und weil angemessene Bezahlung und ein angemessener Personalschlüssel noch nicht überall selbstverständlich sind.“ Damit hatte sie auch gleich die Kernforderungen genannt. Um mehr Druck zu machen, wird die Sozialministerin die Förderung für Pflegeeinrichtungen an die Tarifbezahlung koppeln. Außerdem verhandelt sie in der Landesregierung einen neuen Pflegerahmenvertrag, der zu einem besseren Personalschlüssel führen soll. Es gehe um neue Kräfte, aber auch um die bereits Pflegenden. „86 Prozent in der Altenpflege sind Frauen“, sagte sie. Viele davon Alleinerziehende.
„Wir wollen auch mit Blick auf den Wettbewerb der Regionen und den enormen Fachkräftebedarf in der Pflege regionale Berufseinstiegs- und Karrierewege der Branche sowie die gewachsene Professionalität der Pflegeberufe darstellen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass wir für unsere Werbemotive Pflegekräfte aus der Region gewinnen konnten“, sagte Oliver Syring, Geschäftsführer der Allianz für die Region GmbH, die das Netzwerk zusammen mit zahlreichen Pflegeeinrichtungen initiierte.
Wie drängend das Thema ist, machte auch Ralf Harmel, Pflegedirektor des Städtischen Klinikums Wolfenbüttel, deutlich: „Wir können mitunter Patienten nicht nach Hause entlassen, weil die ambulanten Pflegedienste keine neuen Betreuungen mehr annehmen können.“
„Stress, angenehme und weniger angenehme Tätigkeiten gibt es in jedem Beruf“, sagte Nadine Steffen von der Ambulanten Pflege Wilhelminum in Braunschweig. Die examinierte Pflegefachkraft betonte jedoch, dass ihre berufliche Tätigkeit ausgesprochen erfüllend ist.
Mit der jetzt angelaufenen Kampagne wollen die Beteiligten Stimmung machen, gute Stimmung. Für bessere Rahmenbedingungen, ein besseres Image und schließlich deutlich mehr Menschen, die gern in der Pflege arbeiten möchten. Infos unter www.ich-pflege-gern.de .
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.