Anzeige

Der Bauboom hält ungebrochen an

Während im Vordergrund noch die Arbeiten für geplante Tiefgaragen der „Lichtwerk-Höfe“ laufen, wird dahinter (rechts) am Freitag bereits Richtfest gefeiert. Foto: oh

5000 Wohnungen in den nächsten Jahren

. Von Andreas Konrad, 02.08.2017. Braunschweig.

Die Stadt sieht sich ihrem Ziel, bis 2020 Baurecht für mindestens 5000 Wohnungen zu schaffen, ein großes Stück näher gekommen. Im ersten Halbjahr 2017 seien bereits Bebauungsplanverfahren für 1200 Wohneinheiten abgeschlossen worden, teilte die Verwaltung am Montag mit.

In der Summe hat die Bauverwaltung von 2015 bis heute sogar die rechtlichen Voraussetzungen für fast 2400 Wohneinheiten geschaffen. „Wir werden weiter mit Hochdruck daran arbeiten, unser ambitioniertes Ziel zu erreichen“, betont Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer. „Mit Stöckheim Süd, Heinrich-der-Löwe-Kaserne und Mittelweg Südwest haben wir drei wichtige Wohngebiete mit einem breitgefächerten Angebot insbesondere auch für Familien und Studenten auf den Weg gebracht.“
In den erstgenannten Gebieten soll ein ausgewogener Mix aus Einfamilienhäusern und Mehrfamilienhäusern gebaut werden. Am Mittelweg entstehen neben den 300 Wohneinheiten im Geschosswohnungsbau weitere 200 Studentenappartements.

In den bereits im Bau befindlichen Gebieten gehen die Arbeiten voran: Im ersten Bauabschnitt des Baugebiets Nördliches Ringgebiet „Taubenstraße“ sind die Baustraßen bereits im vergangenen Jahr fertiggestellt worden. Gegenwärtig laufen die Bauarbeiten für die Gebäude der Nibelungen Wohnbau und der Watu-GmbH.
Knapp 500 Wohneinheiten werden allein im ersten Bauabschnitt errichtet, die der Wiederaufbau und der Braunschweiger Baugenossenschaft folgen in Kürze. Aufgrund der vorgesehenen Tiefgaragen sind umfangreiche Bodenmodellierungen erforderlich, aber auch oberirdisch nehmen die ersten mehrgeschossigen Wohngebäude bereits Gestalt an. Und es soll zügig weitergehen: Für das zweiten Halbjahr diesen Jahres und das nächste Jahr kündigt die Stadt an, eine Reihe weiterer Baugebiete mit insgesamt circa 3000 Wohneinheiten zur Beschlussfassung vorzulegen.

In Vorbereitung sind derzeit der zweite Bauabschnitt im Nördlichen Ringgebiet, die Baugebiete Feldstraße, Trakehnenstraße/ Breites Bleek, Dibbesdorfer Straße-Süd, Kurzekampstraße-Südwest und Ernst-Amme-Straße, Otto-Bögeholz-Straße, Holzmoor-Nord, Baumschulenweg-Ost und Wilhelmstraße-Nord. Parallel zu den Bebauungsplanverfahren für Wohngebiete werden laufend zahlreiche Baugenehmigungen in Bereichen erteilt, in denen entweder ein Bebauungsplan schon existiert oder in denen eine Baugenehmigung ohne Bebauungsplan erteilt werden kann. Dies betrifft zum Beispiel das Gebiet „Noltemeyer-Höfe“ an der Hildesheimer Straße. Hier werden 242 Wohneinheiten realisiert. Die Erschließungs- und Baumaßnahmen haben bereits begonnen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
6
corinna senftleben aus Braunschweig - Nordstadt | 02.08.2017 | 19:48  
228
Susanne Schmedt aus Braunschweig - Innenstadt | 03.08.2017 | 08:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.