Anzeige

„Das geht ja bis ins Private“

Die Oberbürgermeister der Städte Magdeburg und Braunschweig, Dr. Lutz Trümper (l.) und Ulrich Markurth. Foto: André Pause

Braunschweig und Magdeburg feiern 30 Jahre Städtepartnerschaft – Aktionen im Jubiläumsjahr.

Von André Pause, 18.03.2017.

Braunschweig. Die Partnerschaft zu Magdeburg sei schon eine gelebte Freundschaft, betonte Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth beim Treffen der Stadtoberhäupter anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Zusammenschlusses: „Das klingt vielleicht etwas pathetisch, ist aber genau so gemeint.“

Für Dr. Lutz Trümper, seinen Amtskollegen aus der Bördestadt, ist die Freundschaft, die in den verschiedensten Bereichen des Lebens zum Ausdruck kommt, auch eine ganz besondere, weil sie bereits vor der Maueröffnung, also noch transnational, geschlossen wurde. „Das geht ja bis ins Private“, so Trümper, der sogleich auf die Fanfreundschaft zwischen dem 1. FC Magdeburg und Eintracht Braunschweig verwies. Er selbst erinnere sich auch noch gut daran, wie er nach der Grenzöffnung 1989 von Magdeburg-Olvenstedt nach Braunschweig gekommen ist, um im Braunschweiger Rathaus wie Tausende andere Menschen aus den neuen Bundesländern das obligatorische Begrüßungsgeld in Empfang zu nehmen.

Seitdem sind intensive Beziehungen aufgebaut worden. Braunschweig half beim Verwaltungsaufbau in der Hauptstadt Sachsen-Anhalts, parallel entwickelte sich aber auch ein reger Austausch im sportlichen und kulturellen Bereich.
Im Grunde ist dies ein Anknüpfen, denn Braunschweig und Magdeburg verbindet eine über mehrere Jahrhunderte währende gemeinsame Geschichte. Beide Städte pflegten über den mittelalterlichen Kaufmanns- und Städtebund der Hanse intensive Kontakte, und viele familiäre Verbindungen ließen Braunschweig und Magdeburg zusammenwachsen.

Die im Dezember 1987 von den damaligen Oberbürgermeistern Werner Herzig und Gerhard Glogowski unterzeichnete Vereinbarung zur Städtepartnerschaft zwischen Magdeburg in der DDR und Braunschweig in der BRD – die nach gründlichem Hinterfragen im Dezember 1992 erneuert wurde – war somit auch eine Art Renaissance der in den 1960er Jahren infolge des Kalten Krieges ermüdeten Beziehungen.

Seit der Wende gedeiht die Zusammenarbeit auf verschiedensten Ebenen und auch für das Jubiläumsjahr hat man sich einiges vorgenommen. Vom 25. bis zum 28. Mai findet in Magdeburg die Veranstaltung „Kirchen auf dem Weg“ statt. Am 3. Oktober sind die Bürger beider Städte zum Rathausfest in der Elbestadt eingeladen, zu der das Reisebüro Schmidt Tagesfahrten inklusive Stadtführung anbieten wird.

Wer den Weg zwischen den Städten lieber mit dem Fahrrad zurücklegen möchte, hat dazu bei der Cycle Tour 2017 Gelegenheit. Ging es 2016 von Ost nach West, führt die Route bei der kommenden Fahrt am 17. September von Braunschweig nach Magdeburg. Dabei können Radfahrbegeisterte zwischen den Kategorien Rennen und Tour wählen. Wobei die Fahrer der Tour zwischen den Distanzen 100 Kilometer (ab Braunschweig) und 60 Kilometer (ab Schöningen) wählen können.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.