Anzeige

Bürgerbeteiligung für Verkehrsverbund

Der Vertreter der FDP im Zweckverband Großraum Braunschweig, Ingo Schramm, ist erschrocken über die Informationsvorlage zur Entwicklung eines Verkehrsverbundes. Die Vorlage enthält viele sinnvolle Ansätze, um Synergien zu schaffen und den ÖPNV besser zu gestalten, jedoch ist auch ein Finanzbedarf von 750.000 Euro erwähnt, den der Verbund für die neue Struktur und Mitarbeiter benötigt. Nicht erwähnt wird, welche Auswirkungen und Konsequenzen sich für die derzeit bei den Verkehrsbetrieben Beschäftigten ergeben.
Durch ein Verbundunternehmen wird keine Verkehrsverbindung schneller und für die Nutzer sind keine finanziellen Vergünstigungen zu erwarten. Der Steuerzahler wird zur Kasse gebeten und weiß nicht, was er dafür bekommen wird. Schramm sagt dazu:“ Ich hoffe das unsere Verbandsspitze noch die Notbremse zieht und ein Bürgerforum einberuft, dass die Anforderungen der Menschen an den ÖPNV ausdiskutiert, denn hier ist eine Entscheidung zu treffen, die die nächsten 30 Jahre ÖPNV in der Region festlegt.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.