Anzeige

Brückenneubau im Bürgerpark – Grüne für Variante 1 / Rahmenbrücke

Die Stellv. Bezirksbürgermeisterinnen Sabine Sewella und Jutta Plinke (v.l.n.r.)
 
Die alte Hoheworthbrücke im Bürgerpark
Zum geplanten Neubau der Hoheworthbrücke im Bürgerpark haben die Stellvertretenden Bezirksbürgermeisterinnen Sabine Sewella (310 Westliches Ringgebiet) und Jutta Plinke (132 Viewegsgarten-Bebelhof) am Dienstag / 05.09.2017 folgende Erklärung abgegeben:

„Wir freuen uns sehr, dass die abgängige Hoheworthbrücke im Bürgerpark im nächsten Jahr durch einen zeitgemäßen Neubau ersetzt werden soll. Es ist dringend notwendig, an dieser Stelle endlich eine Okerbrücke zu errichten, die problemlos überquert werden kann. Bislang stellt diese Brücke für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen eher ein Hindernis dar, da ihre Zugänge bekanntlich nicht barrierefrei sind. Durch einen Brückenneubau an dieser Stelle mit barrierefreien Zugängen werden die Wegebeziehungen im Bürgerpark deutlich attraktiver als bisher.

Die konkrete bauliche Gestaltung der neuen Hoheworthbrücke ist dabei für uns eher zweitrangig. Nichtsdestotrotz nehmen wie die Chance gerne wahr, uns hier zwischen den beiden möglichen Varianten zu entscheiden. Wir favorisieren die Variante 1 / Rahmenbrücke, da diese u. E. besser zu dem Standort des Bauwerks passt. Die Variante 2 / Schrägseilbrücke erscheint uns zwar architektonisch ambitionierter, würde sich aber u. E. nicht so gut in den Bürgerpark einfügen wie Variante 1.

Im Übrigen fänden wir es völlig in Ordnung, wenn die neue Hoheworthbrücke genauso aussehen würde wie die neue Hennebergbrücke. Falls die laut Verwaltung problemlos mögliche optische Unterscheidung durch ein anderes Geländer und eine andere Beleuchtung mehrheitlich gewollt ist, werden wir uns dem aber nicht verschließen.“

Ergänzung vom 07.09.2017:

Der Bezirksrat 132 Viewegsgarten-Bebelhof hat am Dienstag / 05.09.2017 bezüglich der Hoheworthbrücke die Variante 1 / Rahmenbrücke einstimmig beschlossen. Mit Protokollnotiz, dass die Beleuchtung – anders als bei der Hennebergbrücke – nach Möglichkeit in den Handlauf integriert werden soll. Außerdem soll sich möglichst auch das Geländer der Hoheworth- von dem der Hennebergbrücke unterscheiden.

Am selben Tag hat auch der Bezirksrat 310 Westliches Ringgebiet die Variante 1 / Rahmenbrücke beschlossen, zwar nicht einhellig, aber mit großer Mehrheit (9 Ja-Stimmen / 5 Enthaltungen). Unsere Grünen Mitglieder haben alle 3 geschlossen für die Variante 1 gestimmt. Im Übrigen plädiert auch der Bezirksrat 310 für eine in den Handlauf integrierte Beleuchtung.

Der Grünflächenausschuss (GA) hat am Mittwoch / 06.09.2017 die Empfehlungen der beiden Bezirksräte berücksichtigt und sich mit 7 zu 3 Stimmen ebenfalls für die Variante 1 / Rahmenbrücke ausgesprochen. Fehlt nur noch das abschließende Votum des Planungs- und Umweltausschusses (PlUA), das am 12.09.2017 erfolgen soll!

Zum selben Thema siehe auch:

- Pressemitteilung der Stadtverwaltung „Neubau Hoheworthbrücke: Zwei Varianten stehen zur Wahl“ vom 29.08.2017

Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
im Rat der Stadt Braunschweig
Rathaus, Zi. A 1.60/61
38100 Braunschweig
Tel.: 05 31/470-32 98
Fax: 05 31/470-29 83
E-mail: gruene.ratsfraktion(at)braunschweig.de
Internet:
http://www.gruene-braunschweig-ratsfraktion.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.