Anzeige

Breite Front gegen Bragida

Gegendemonstration – Islamische Gemeinschaft begrüßt OB-Reaktion.

Von Andreas Konrad, 09.01.2015.

Braunschweig. Wie bereits angekündigt (wir berichteten) geht das Bündnis gegen Rechts gegen die geplante Bragida-Veranstaltung am Montag (19. Januar) auf die Straße.

„Das Bündnis gegen Rechts ruft für den 19. Januar unter dem Motto ´Kein Platz für Rassismus, Nationalismus und Hetze gegen Flüchtlinge´ sowohl zu einer Demonstration vom Kohlmarkt zum Schlossplatz als auch zu einer Kundgebung am Schlossplatz mit Redebeiträgen und kulturellem Begleitprogramm auf“, teilte die Organisation am Donnerstag mit. Demnach beginnt die Demonstration um 16.30 Uhr mit einer Auftaktkundgebung am Kohlmarkt und wird dann über Hutfiltern, Damm, Münzstraße, Platz der Deutschen Einheit zum Schlossplatz führen. Dort werden die Demonstrationsteilnehmer die Kundgebung unterstützen. Auf der Kundgebung wird es eine große Bühne mit Reden und Kulturprogramm geben (ab 17 Uhr).
Unterdessen hat sich auch die Islamische Gemeinschaft Braunschweig zu Wort gemeldet: „Wir möchten hiermit die Reaktion des Oberbürgermeisters Ulrich Markurth auf dem geplanten rassistischen und antiislamischen Aufmarsch begrüßen. Der Zusammenhalt in Braunschweig zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen bekommt damit noch einen zusätzlichen Anker. Weiterhin unterstützen wir den Aufruf des Bündnisses gegen Rechts zu einem Gegen-Demo“, teilte die Gemeinschaft am Mittwoch mit.
Markurth hatte angekündigt, im Falle einer Bragida-Demonstration die Beleuchtung symbolträchtiger Gebäude auszuschalten. Bragida ist eine auf Braunschweig gemünzte Nachahmung der Dresdener Pegida-Bewegung (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.