Anzeige

Bauverwaltung wird entlastet

Niwo mit neuen Aufgaben – Führungswechsel.

Von Marc Wichert, 18.01.2012

Braunschweig. Die städtische Nibelungen Wohnbau GmbH (Niwo) soll nach dem Vorschlag der Verwaltung künftig einen Teil der Bauvorhaben übernehmen und dadurch die Bauverwaltung entlasten.

Mit der Übertragung neuer Aufgaben soll dafür auch ein eigener Geschäftsführungsbereich eingerichtet werden. Auf Wunsch von Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann soll den Posten Stadtbaurätin Maren Sommer übernehmen.
Die Teilübertragung von Aufgaben der Bauverwaltung sei notwendig, weil der Fachbereich Hochbau eine planmäßige Umsetzung der Ratsbeschlüsse nicht mehr garantieren könne, sagte Hoffmann.
Der Niwo soll daher in den kommenden vier Jahren ein zusätzliches Hochbauvolumen von 38 Millionen Euro übertragen werden. Mit den Kosten für den Neubau der Wilhelm-Bracke-Schule, jetzt ebenfalls bei der Niwo, ergibt sich damit ein Gesamtvolumen von etwa 72 Millionen Euro.
„Es war ein ziemlicher Kraftakt für uns“, sagte Hoffmann weiter. Erst Ende des Jahres hatte die Verwaltung darauf hingewiesen, dass neue Bauvorhaben nicht planmäßig umgesetzt werden können.
„Wir haben zweistellige Millionenbeträge an Ausgaberesten.“ Im Klartext: Vorhandenes Geld kann nicht verbaut werden. Die Bauverwaltung sei zu stark belastet gewesen sei, sagte Hoffmann. Die eigentlichen Aufgaben leiteten zwar die Bauingenieure. Das „Nadelöhr“ aus Kontrolle, Aufsicht und vor allem Verantwortung gegenüber den Gremien und der Öffentlichkeit seien jedoch die Bereichsleitungen und die Stadtbaurätin. So hätte es auch nichts gebracht, einfach mehr Personal einzustellen. Die Verwaltung verspricht sich in Zukunft schnellere Entscheidungs- und Steuerungsprozesse. „Durch die privatrechtliche Organisation der Niwo ist das möglich“, sagte Maren Sommer, die sich auf die Aufgabe freue. „Nach reiflicher Überlegung habe ich beschlossen, das zu machen. Sogar sehr gerne.“ Zusätzlich wird Sommer neben Joachim Roth technische Geschäftsführerin bei der Städtischen Beteiligungsgesellschaft (Sbbg).
Personal soll baldmöglichst auch eingestellt werden. Für Hoffmann ist dabei die wesentliche Frage: „Kriegen wir genügend qualifizierte Ingenieure?“, was sowohl Hochbauverwaltung als auch Niwo skeptisch sehen. Die Konkurrenz sei groß und es gebe demnächst viele altersbedingte Abgänge, sagte Hoffmann.
Mit der Beurlaubung von Stadtbaurätin Maren Sommer und der Neubesetzung der Stelle wird sich der Rat in einer Sondersitzung am 25. Januar befassen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.