Anzeige

Baugebiet „Vor den Hörsten“: BIBS-Fraktion fordert sofortige Umsetzung der vertraglich zugesicherten Maßnahmen

Die BIBS-Fraktion im Stadtbezirksrat 112 Wabe-Schunter-Beberbach fordert, dass die beim Beschluss zur Realisierung des Neubaugebietes „Vor den Hörsten“ zugesicherten Maßnahmen umgehend umgesetzt werden.

Der Investor hatte sich im städtebaulichen Vertrag 2014 verpflichtet, u.a. eine Lärmschutzwand und Begrenzung am Schwimmbad zu installieren sowie den Wetterunterstand auf dem Schwimmbadgelände zu ersetzen (Ds. 13880/14).

„Nichts von alledem wurde bislang umgesetzt, obwohl mir der Investor am 22.2. mündlich zugesichert hat, die Maßnahmen würden zur Eröffnung des Bades abgeschlossen sein“, erklärt die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Tatjana Jenzen (BIBS).

„Seit Wochen versuche ich, auch über die Presse auf die Missstände zwischen Investor, Verwaltung und der Stadtbad-GmbH hinzuweisen – ohne Reaktion! Zudem wurde am 23.02. eine Pappel gefällt, die bis heute nicht beseitigt wurde (siehe Fotos). Dies alles geht zu Lasten der Besu-cher des Sommerbades, die das Bad voraussichtlich schon in drei Wochen (ab 20. Mai) besuchen können.

Ein Vertreter der Stadtbad GmbH teilte mir sogar mit, die Stadtbad GmbH sei gar nicht zuständig, obwohl sie eine 100%ige Tochter der Stadt ist. Ich habe den Eindruck, da weiß die eine Hand nicht, was die andere tut. Die derzeitige Situation mit Bauzaun (siehe Fotos) wäre für die Badbesucher untragbar!“, so Tatjana Jenzen abschließend.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
644
S. Leunig aus Braunschweig - Innenstadt | 30.04.2017 | 17:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.