Anzeige

„Außergewöhnlicher Einsatz“

Ministerpräsident Stefan Weil (rechts) verleiht Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann gestern Abend die Niedersächsische Landesmedaille. (Foto: Foto: : Nigel Treblin)

Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann von Ministerpräsident Stefan Weil ausgezeichnet.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 11.06.2014
Gestern Abend verlieh Ministerpräsident Stefan Weil die Niedersächsische Landesmedaille an Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann.
In seiner Laudatio würdigte der Ministerpräsident Hoffmanns „außergewöhnlichen Einsatz für die Stadt Braunschweig.“ Hoffmann habe es in seiner Amtszeit verstanden, die finanzielle Handlungsfähigkeit Braunschweigs zu sichern. Der Ministerpräsident verwies zudem auf den Einsatz des scheidenden Braunschweiger Oberbürgermeisters für Kunst und Kultur. „Die erfolgreiche Bewerbung Braunschweigs um den Titel Stadt der Wissenschaft im Jahr 2007 geht zu guten Teilen auf den Einsatz von Dr. Hoffmann zurück. Auch die Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2010 trägt seine Handschrift. Selbst wenn die Löwenstadt in jenem Jahr nicht zum Zuge kam, so sind im Zuge der Bewerbung zahlreiche wegweisende Projekte angeschoben worden“, erinnerte der Ministerpräsident.
Als augenfälligstes Merkmal der Ära Hoffmann bezeichnete Weil das wieder aufgebaute Residenzschloss. Es spreche auch für das politische Gespür von Hoffmann, dass er als einer der ersten Oberbürgermeister einer deutschen Großstadt das Mittel der Bürgerbefragung im Vorfeld einer großen städtebaulichen Maßnahme angewendet habe. „Dass der Ausbau des Eintracht-Stadions auf eine so breite Akzeptanz in der Bevölkerung getroffen ist, belegt das politische Gespür von Oberbürgermeister Dr. Hoffmann“, so der Ministerpräsident.
„Ich fühle mich sehr geehrt und bin dem Ministerpräsidenten dankbar für diese Anerkennung meiner Arbeit“, sagte Hoffmann.
Weil hatte bei einem Empfang im Gästehaus der niedersächsischen Landesregierung auch die besonderen Verdienste Hoffmanns für das Land hervorgehoben. Er nannte vor allem sein Engagement für den Ausbau des Forschungsflughafens zu dem Verkehrscluster Deutschlands, die Stärkung der Metropolregion und die Nominierung zum nationalen Schaufenster für „E-Mobility“, sowie seine ehrenamtliche Tätigkeit als Präsident der „Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz“.
Zudem habe er durch die Stärkung der Stadt – Haushaltssanierung, Großprojekte, Wirtschaftsförderung – auch automatisch den Wirtschaftsstandort Niedersachsen gestärkt. In der Zusammenarbeit mit dem jetzigen Ministerpräsidenten in der Metropolregion sei es auch darum gegangen und gelungen, den alten Gegensatz Hannover – Braunschweig zu überwinden und beide Städte zu einer erfolgreichen, konstruktiven Zusammenarbeit zu bringen.
Die Landesmedaille ist die höchste Auszeichnung, die das Land Niedersachsen vergibt. Einem ungeschriebenen Gesetz zufolge sind nicht mehr als 30 lebende Persönlichkeiten ausgezeichnet (mehr dazu unter www.niedersachsen.de).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.