Anzeige

Auch Neubaugebiete profitieren

Zusätzliche Investitionen zur Grünpflege sollen das Braunschweiger Stadtbild sichtbar aufwerten.

Von Christoph Matthies, 25.05.2011

Braunschweig. Die Löwenstadt soll grüner werden. Deshalb werden die Finanzmittel für die öffentliche Grünpflege um 600 000 Euro aufgestockt.

nsgesamt 17 000 Sommerblumen werden dieser Tage im Bürgergarten Dowesee zwischen Siegfriedviertel und Schuntersiedlung gepflanzt. Für Ulrich Stegemann, Dezernent für Finanzen, Sport und Grünflächen der Stadt Braunschweig, war dies am vergangenen Freitag ein willkommener Anlass, gemeinsam mit Michael Loose, Abteilungsleiter des Fachbereichs Stadtgrün, in dem malerischen Naturidyll über die Pläne in der öffentlichen Grünpflege zu informieren.
Der Rat bewilligte eine Erhöhung des Budgets für die Pflege von Grünflächen um 600 000 auf insgesamt rund 1,9 Millionen Euro. Diese zusätzlichen Mittel sollen insbesondere für die Instandhaltung von Spielplätzen sowie Rasen- und Parkflächen in Neubaugebieten und Stadtteilen in Randlage zur Verfügung stehen. „Durch die damals begonnene Haushaltskonsolidierung wurden dort seit 2002 praktisch keine Pflegearbeiten mehr durchgeführt. Aufgrund der verbesserten Kassenlage werden diese jetzt – wie versprochen – wieder eingeführt“, freut sich Loose über die Finanzspritze, die sich deutlich sichtbar auf das Stadtbild auswirken soll.
Der Fachbereich Stadtgrün reagiere zudem mit einer vierköpfigen Eingreiftruppe, die mit Saugmaschinen gegen Hundekot vorgehe, auf zahlreiche Beschwerden. „Wir würden uns freuen, wenn die Braunschweiger uns auch weiterhin über Missstände informieren. Dieses Vorgehen hat sich bereits im Winterdienst sehr gut bewährt“, verweist Dezernent Stegemann auf das städtische Bürger- und Beschwerdetelefon, das unter den Nummern 470-1 und 470-3000 bereitsteht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.