Anzeige

Am 19.3. werden in Hannover mehr als 15.000 Unterschriften für die Weidehaltung übergeben!

Artgerecht gehaltene Kühe - in Gruppen und draußen! Eigentlich ein Minimum an den was wir den Kühen zugestehen sollte, denn jede Kuh hat ein Kälbchen, das die Milch nicht trinken darf!

Es muht und mäht in Hannover. Sichtlich beeindruckt steht die SPD-Politikerin Karin Logemann zwischen zahlreichen Menschen in Kuh-Kostümen. Auch Schafe und Ziegen traben nebenher – alle sind hier wegen der Weideprämie.

Mehr als 15.000 Unterschriften übergeben wir der agrarpolitischen Sprecherin am Donnerstag. Wir fordern: Die Prämie für Bäuerinnen und Bauern mit Weidehaltung muss 2019 eingeführt werden.  

Jährlich 30 Millionen Euro wurden den landwirtschaftlichen Betrieben 2017 versprochen. Eingeführt wurden sie nicht, auf Wunsch von Niedersachsens neuer CDU-Agrarministerin Otte-Kinast. Ohne die Prämie können sich viele Höfe die Weidehaltung ihrer Kühe nicht leisten.[1] Die Gefahr: Es drohen weitere Megaställe.

Um das zu verhindern, werden wir aktiv: Der Haushalt für 2019 wird schon jetzt vorbereitet. Setzt sich die SPD für die Prämie ein – und gegen die CDU durch – kann sie die Prämie festschreiben. Bitte kommen Sie zu unserer Kuh-Aktion in Hannover und zeigen Sie der SPD, dass unser Widerstand gegen erbarmungslose Stallhaltung groß ist.

Ort: Vor dem Eingang des Niedersächsischen Landtags, Leinstr. 30, 30159 Hannover 
Zeit: Donnerstag, 19. April 2018, 10.30 Uhr

Wenn Sie kommen, teilen Sie uns dies doch bitte in einer kurzen Mail an aktion@campact.de mit. Dann können wir besser planen. Wenn Sie mögen, verkleiden Sie sich gerne auch als Weidetier oder bringen Sie ein selbst gestaltetes Plakat mit. So wird die Aktion noch lebendiger.

Herzliche Grüße
Annemarie Kunz, Campaignerin

PS: Zwischen Nordsee und Harz stehen rund 870.000 Milchkühe.[2]
Sorgen Sie dafür, dass sie auf der Weide bleiben dürfen. Bitte kommen Sie zu unserer Aktion und sagen Sie auch ihren Freund/innen und Bekannten Bescheid.

[1] „Wut wegen gestrichener Weidelandprämie wächst“, Neue Osnabrücker Zeitung, 12. Februar 2018

[2] „Tierwohl kostet mehr“, Deutschlandfunk, 9.April 2018

______________________________________________________________________

Dieser Kommentar kam über den Campact Newsletterverteiler


.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.