Anzeige

75. Geburtstag für den Hafen

Heute ab 12 Uhr starten die Drachenboote

Von Ingeborg Obi-Preuß

Braunschweig. Drei Tage volles Programm: Der Braunschweiger Hafen feiert 75. Geburtstag.

Heute ab 9 Uhr gibt es Frühstück mit dem Shantychor – mehr als 60 Seemänner singen von wilden Stürmen und brausenden Wogen, ab 12 Uhr übernehmen die Drachenboote das Hafenbecken. Gut 40 Mannschaften, rund 700 Männer und Frauen, treten in den exotischen Booten, begleitet vom Takt der dröhnenden Trommeln, an, um mit Muskelstärke und kluger Taktik zu siegen. Ein Volksfest der besonderen Art.
Gestern hatten beim Tag der offenen Tür die Besucher Brücke und Kommando übernommen, auf zwei Bühnen war für Musik und Unterhaltung gesorgt, Wasserschutzpolizei, Schifffahrtsamt, DLRG und Zoll präsentierten ihre Arbeit, das Be- und Abladen der Container konnte verfolgt werden, ebenso wie der Kies- oder Kohleumschlag. Offizielle Gratulationen gab es bereits beim Festakt am Freitag.

„Bei uns hier im Hafen ist von Krise kaum etwas zu spüren“, sagte Jens Hohls, Geschäftsführer der Hafenbetriebsgesellschaft.Gut gelaunt zeigte der Geschäftsführer den Gästen „seinen“ Hafen. „Ein Schiff ersetzt rund 50 Lastwagen“, erklärte er die Erfolgsgeschichte der Wasserwege und betonte auch die Umweltaspekte.
Ähnlich lobend fiel die Bilanz bei der offiziellen Geburtstagsfeier aus: „Wir sind froh, dass Sie nennenswert in den schwarzen Zahlen operieren“, sagte Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann. Dr. Philipp Rösler, niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, versprach die Unterstützung der Landesregierung. „Beim Anziehen der Konjunktur werden die Transportzahlen wieder steigen und Straße und Schiene schnell an ihre natürlichen Grenzen stoßen“, sagte der Minister, „wir brauchen leistungsfähige Binnenwasserstraßen.“
Von einer Verdopplung des Containerumschlags in den nächsten Jahren sprach Rainer Schäfer, Präsident Bundesverband öffentlicher Binnenhäfen, und rechnete vor, dass die Wasserstraßen bislang erst zu rund 50 Prozent genutzt würden. Für die zukünftigen Anforderungen müssten Schiene, Straße und Wasserwege gemeinsam für den Transport gesehen und geplant werden.
Claudia Roller vom Vorstand des Hamburger Hafens gratulierte den Braunschweigern mit der Versicherung, dass der Braunschweiger Hafen wichtiger Partner für Hamburg sei und der „wichtigste deutsche Binnenhafen außerhalb des Rhein-Main-Gebietes ist.“
Die Erfolgsstory kann heute noch gefeiert werden, zum Drachenbootrennen ab 12 Uhr ist ein Jahrmarkt aufgebaut mit Bungee-Jumping, Karussells, Spielbuden sowie leckerem Essen- und Getränkeangebot.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.