Anzeige

2 Jahre Bragida

Am 19. Januar 2015 wagte sich eine junge Frau einen Ableger der "Patrioten Europas" hier in Braunschweig ins Leben zu rufen.
Als ich dieses in der Braunschweiger-Zeitung gelesen hatte, traute ich (sicherlich auch viele andere) meinen Augen kaum. Wie auch immer Sie es schaffte hier in Deutschland und dann noch in einer Provinzstadt diese Demo auf die Beine zu stellen,,,, ich kann dazu nur sagen "Hut ab" vor dieser Tat.
Jedenfalls war dieses der Startschuss mich für diesen besagten Montag zu wappnen. Schnell einige Sprüche einfallen lassen und Transparente mit Wechselrahmen gefertigt. Ich war bereit, auch wenn ich nicht genau wusste,,,,, (ich denke mal so wie die meisten Teilnehmer) was, und wie es ablaufen würde, wichtig war das jemand das Thema "Islamisierung" aufgriff und etwas unternahm.
Doch einige schienen ganz genau zu wissen was da passiert, schon vor Beginn der Demo wurde mobil gemacht. Parteikämpfer aller Couleur, Betriebsrat von VW BS, Abgesandte der AWO und sonstigen Organisationen schmetterten von groß aufgemachten Bühnen ihre Hetze gegen die "besorgten Bürger", von denen sie eigentlich noch nichts wussten.
So etwas nennt man Vorurteile, zumal wenn man diese noch mit rechtslastigen, braunangehauchten, rassistischen und ausländerfeindlichen Wutbürgern betitelt.
So sieht also die allseits gepriesene deutsche Demokratie aus, in der amtierende Volksvertreter Gruppen von eigenen Wählern diffamieren, beschimpfen und verleumden dürfen, ohne vorher ihre Bedenken und Beweggründe für ihren Protest gekannt zu haben.
Wie heißt es doch immer so schön, man sollte bei Nichtübereinstimmung immer erst den Dialog suchen, dafür schienen diese Damen und Herren sich zu FEIN zu sein.
Es wäre auch alles gut gelaufen wenn es so gekommen wäre wie man es sich im Rathaus vorgestellt hatte, zwei, höchstens drei mal und die ungeübten Bürger geben auf. Weit gefehlt Herr Sommerfeld, Herr Janzen, Herr Fritsch und all die anderen Hetzer, zwei Jahre stehen wir beieinander und ein Ende ist nicht abzusehen.
Gut,,,, sie alle haben mit ihrem Verhalten und Hilfe der Presse unsere Gemeinschaft stark reduziert aber nicht Mundtot machen können.
Aber so kennt man eigentlich die Sprücheklopfer, die Truppen (Bündnis gegen Rechts und AntiFa) aufheizen, in die Schlacht führen und sich dann feige in den Hintergrund verdrücken.
Nicht mal zu einem Austausch von Argumenten waren sie bereit, was auch zu verstehen ist wenn man solche nicht hat, jedenfalls keine logischen.
Trotzdem fordere ich Sie (Udo Sommerfeld, David Janzen) hiermit auf ihre Leute an der Front, ihre Mannschaft fürs Grobe kurz gesagt ihre Wasserträger darüber aufzuklären das die Menschen bei Bragida weder Nazi, rassistisch noch Ausländerfeindlich sind.
Nicht wir haben uns zu "Rechten" gesellt, nein die sind zu uns gekommen und wurden bei Fehlverhalten sofort von unserer Leiterin des Platzes verwiesen. Jeder der sich anständig benimmt, keiner "verbotenen" Partei oder Sekte angehört hat das vom Staat zugestandene Recht sich bei uns anzuschließen, Solidarität zu zeigen oder sich auch am Mikrofon zu äußern.
Zwei Jahre haben wir gute Mine zum bösen Spiel gemacht, nun ist es Zeit für eine Wende.
Da wir so gut wie alle Laien waren, kannten wir uns auch nicht so genau mit den Rechten und Pflichten bei einer Demo aus, wir wurden eingekesselt vom Polizeischutz gleich dahinter die Gegendemonstranten, so dass ein Kontakt zu den Passanten unmöglich war. Auch war Provokation nicht selten um uns aus der Reserve zu locken, doch unser friedliches Verhalten konnte nicht gebrochen werden, zum Ärger einiger. Ich für meinen Teil werde mich weiterhin über meine Rechte informieren und mich in Zukunft zur Wehr setzen.
Das Jahr 2016 war ein verlorenes Jahr, deshalb hoffe ich auf ein erfolgreiches 2017.
Vielleicht stößt der eine oder andere noch zu uns,,,,,,, noch ist Deutschland nicht verloren... hjh
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
260
David Janzen aus Braunschweig - Innenstadt | 17.01.2017 | 12:40  
397
Hans-Jürgen Hain aus Braunschweig - Innenstadt | 17.01.2017 | 15:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.