Anzeige

Tonni zeigt, wohin der Müll gehört

Der siebenjährige Kemo weiß, welcher Müll in welche Tonne gehört, Puppe Tonni schaut zu. Fahem
 
Lehrerin Andrea Franke-Böckmann, Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker, Maskottchen Tonni und Theaterpädagoge Patrick Strohm alias Müllmann Herr Stinknich stimmen die Kinder der Grundschule Klint auf den diesjährigen Stadtputz ein. Foto: Nizar Fahem

Auftaktveranstaltung für den Stadtputztag – Spielerisches Lernen in der Grundschule Klint.

Von Andreas Konrad, 14.02.2017.
 

Braunschweig. Wenn es um Müll geht, macht Herrn Stinknich und Kumpel Tonni niemand etwas vor. Das wurde am Dienstag den Kindern der Grundschule Klint schnell klar. Grün, gelb, blau oder grau – in welche Tonne gehört was? Tonni erklärt’s! Einstimmung auf den Stadtputz, bei dem am 9. und 10. März (Freitag/Samstag) Kitas, Schulen, Vereine und alle Braunschweiger die Löwenstadt fein für den Frühling machen.

Freitag ist traditionell der Schulputztag und die Grundschule Klint ist nun allerbestens vorbereitet. Die Schüler der Eingangsstufe verfolgten mit Laune und Spannung die Episode „Herr Stinknich, Tonni und unser wertvoller Müll“, die der dritten und vierten Klassen sahen „Esst uns auf“, ein Stück, das die Wertschätzung von Lebensmitteln und den richtigen Umgang mit ihnen thematisiert.

Herr Stinknich heißt eigentlich Patrick Strohm und ist Theaterpädagoge. So erklärte er in einer Mischung aus Theater, Puppenspiel, Geschichtenerzählen und Spielaktion das Prinzip und die Grundlagen der Wertstofftrennung.
Die Kinder der Klintschule hatten in diesem Bereich schon ein hohes Maß an Vorbildung. „Wir gehen mit jeder Klasse einmal im Jahr zur Müllschulung bei Alba“, erzählt Lehrerin Andrea Franke-Böckmann. „Oft habe ich allerdings den Eindruck, dass wir viele Eltern auch mitnehmen sollten“, ergänzt sie augenzwinkernd. Es komme nicht selten vor, dass das Pausenbrot noch einmal in Aluminiumfolie eingewickelt werde, bevor es in die Brotdose komme.

Auch Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker hat sich die Vorstellungen mit viel Freude zusammen mit den Kindern angeschaut. Er freute sich zudem über die Anmeldezahlen zum Stadtputz, denn etwa 12 000 Menschen aus Braunschweig haben sich bereits angemeldet, davon rund 10 000 Kinder und Jugendliche aus Kindertagesstätten und Schulen.

Dr. Blöcker: „Der hohe Anteil an Kindern und Jugendlichen ist sicher auch darauf zurückzuführen, dass sich die Braunschweigische Sparkassenstiftung seit Jahren in diesem Bereich engagiert und für die teilnehmenden jungen Menschen je einen Euro an die jeweilige Einrichtung beziehungsweise Schule geleistet hat. Der Stadtputz hat in Braunschweig eine lange und gute Tradition, denn schon seit 2004 machen regelmäßig wenigstens 15 000 kleine und große Braunschweigerinnen und Braunschweiger mit. Sie sorgen dafür, dass es dort etwas sauberer ist, wo sonst kein Besen hinkommt. Der Stadtputz sensibilisiert die Bürgerinnen und Bürger für die Themen Sauberkeit und Müllvermeidung.“

Am 10. März (Samstag) sind nach dem gemeinsamen Putzen alle Teilnehmer zur gemeinsamen Abschlussfeier von 13.30 bis 17 Uhr auf dem Platz der Deutschen Einheit eingeladen. Es gibt Live-Musik, Speis und Trank sowie Unterhaltungsprogramm, und alle Beteiligten dürfen sich auf tolle Preise aus der Stadtputz-Tombola freuen.
Anmeldung zum Stadtputztag über Alba Braunschweig, Ayla Plättner, Telefonnummer: 8 86 21 42 oder über das Anmeldeformular im Internet: www.braunschweig.de/stadtputz
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.