Anzeige

Rettungsinseln für die Tiere! Eigene Grundstücke von der Jagd befreien!

Naturschutz ohne Jagd
Auch auf Privatgrundstücken in Niedersachsen werden durch Jäger Tiere erschossen! Zunächst war es egal, ob der Eigentümer der Jagd zustimmte oder nicht. Doch was viele nicht wissen: Seit einigen Jahren darf man als Eigentümer sein Grundstück befrieden lassen! Das bedeutet, die Jagd und somit das sinnlose Töten von Tieren auf dem eigenen Grundstück verbieten! Somit kann man ohne viel Aufwand den Tieren Rettungsinseln schaffen.

Ein aktueller Fall zeigt, dass man sich erfolgreich gegen dieses Tierleid, was durch die Jagd verursacht wird, wehren kann. Eine Anwohnerin aus Bleckede, die die Jagd aus ethischen Gründen ablehnt und sich für das Tierwohl einsetzt, sollte es dulden, dass auf ihrem Grundstück Tiere durch Jäger getötet werden. Die Begründung für das Töten war ganz einfach wie immer: Vermehrte Wildschäden und vermehrte Wildunfälle.
Die 61jährige Grundstückseigentümerin stellte zuerst einen Antrag auf Beendigung der Jagd auf ihrem Grund und Boden beim zuständigen Kreis und als dieser ablehnte, zog sie vor das Verwaltungsgericht. Dort schilderte sie ihre ethischen Beweggründe gegen die Jagd und bekam recht! Das Gericht stimmte ihrem Antrag zu und beurteilte die Begründungen von Seiten der Jäger und dem Kreis als nicht ausreichend belegt.

"Ich bin einfach zutiefst beglückt, dass nicht mehr auf meinem Grundstück getötet werden darf", sagte die Grundstückseigentümerin nach dem Urteil.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.