Anzeige

Kohlrabi oder Thymian – das ist (nicht) die Frage

Im Kräuter- und Pflanzenkindergarten wird es langsam eng: Am Tag der offenen Tür möchte Gärtnermeister Burkhard Bohne Kräuter für Terrasse und Balkon vorstellen. Foto: Marion Korth

Kräuterwissen und -vielfalt am Tag der offenen Tür im Arzneipflanzengarten der TU am 28. Mai.

Von Marion Korth, 25.05.2016.

Braunschweig. Den Pflanzen beim Wachsen zuzusehen, das könnte in diesen Tagen klappen. Nachdem den kalten April hindurch alles auf der Bremse gestanden hat, freut sich Gärtnermeister Burkhard Bohne über die grüne Aufholjagd.

Keine Frage, am Tag der offenen Tür am 29. Mai (Sonntag) im Arzneipflanzengarten der TU Braunschweig ist zu sehen, wie schön und vielfältig Kräuter und Heilpflanzen sind.

Fürs Kräuterbeet zu Hause können die Besucher nicht nur Ideen und Inspiration aus dem Arzneipflanzengarten mitnehmen, sondern auch die passenden Pflänzchen. In der Kräuterkinderstube stehen Paletten und Töpfe dicht an dicht. Der Erlös aus dem Verkauf geht an den Förderkreis, der den Garten finanziell unterstützt. Auch Saatgut wird angeboten, außerdem Blumen und Tomatenpflanzen.

Der Arzneipflanzengarten des Pharmazeutischen Instituts ist ein Lehrgarten und entsprechend dürfen die Besucher am Tag der offenen Tür aus dem Vollen schöpfen. „Das ist das Besondere bei uns: Hier kann man wirklich seine Fragen loswerden“, sagt Bohne. Egal, ob es um Pflege und Standortansprüche geht oder um Inhaltsstoffe und Heilwirkung – Gärtnerteam und Wissenschaftler stehen nicht nur bei den Führungen Rede und Antwort. Informationen weiterzugeben, ist ihnen ein ernstes Anliegen.

Heilpflanzen begleiten den Menschen von Beginn an – aus gutem Grund. Sie lindern Beschwerden, machen Speisen lecker und bekömmlich. Schwieriger ist es schon, das sinnliche Erlebnis, mit dem sie uns beschenken, zu fassen. „Kräuter sind einfach schöne, duftende Pflanzen, sie zu sehen und zu riechen – das macht etwas mit Dir“, sagt Bohne. Persönlich möchte er den Tag der offenen Tür deshalb dafür nutzen, Anregungen für den Kräuteranbau auf Balkon und Terrasse zu geben. Kohlrabi oder Thymian? Die Antwort liegt für Bohne auf der Hand: „Der Kohlrabi ist in zwei Minuten verspeist und braucht den gleichen Platz, Thymian kann ich immer wieder ernten.“

Für jede Ecke sei eigentlich ein Kraut gewachsen. „Für die meisten ist ein heißer Südbalkon ideal“, meint Bohne und denkt dabei an die vielen „Südländer“. Minze, Melisse und Petersilie mögen es lieber etwas kühler und schattiger. Diese große Bandbreite macht für Burkhard Bohne den Reiz aus. Das Kräuterthema ist seit bald zehn Jahren „trendig“, ein Ende des Booms ist nicht in Sicht, vielleicht, weil sich so viele Menschen fürs Kochen, gesunde Ernährung oder natürliche Heilmittel interessieren.

Info

Tag der offenen Tür

Wann: Sonntag (29. Mai), 10 bis 18 Uhr
Wo: Arzneipflanzengarten, Institut für Pharmazeutische Biologie, Mendelssohnstraße 1.

Gartenführungen

11 Uhr: „Arzneipflanzen – heute und gestern“, Prof. Dr. Ute Wittstock.
12.30 Uhr: „Ätherische Öle, Harz und Balsam – Wohl für Körper und Seele“, Prof. Dr. Ludger Beerhues.
14 Uhr: „Arznei- und Giftpflanzen“, Dr. Rainer Lindigkeit.
15.30 Uhr: „Kräuter für Balkon und Terrasse“, Burkhard Bohne.
Zusätzlich werden bei Bedarf allgemeine Gartenführungen angeboten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.