Anzeige

Zuckersüße Kunstwerke

Günter Ognibeni hat seiner Leidenschaft eine Ausstellung gewidmet.

Von Marion Korth, 24.11.2010.


Braunschweig. Es könnte gefährlich werden, diese Ausstellung in der Kaffeezeit am Nachmittag zu besuchen. Vorbei an Torten und Törtchen führt der Weg durch „100 Jahre süße Verführung“. Aber Vorsicht: Baiserhaube oder Marzipandecke sind Teil einer raffinierten Mogelpackung.

Unter dem Korb aus Karamell mit geblasenen Zuckerfrüchten warnt ein Schild: „Bitte nicht berühren! Der Kern der Ausstellungsstücke besteht aus Styropor, ist also nicht sehr schmackhaft…“ Dies als Hinweis für alle, die diesem appetitlichen Anblick verfallen möchten.
Günter Ognibeni war 25 Jahre Gemälderestaurator im Braunschweigischen Landesmuseum, zudem ist er gelernter Konditormeister und „Zuckerbäcker aus Leidenschaft“. Seiner Figur sieht man die Liebe zum Süßen allerdings nicht an. Ognibeni hat alte Tortenbücher gewälzt, aus seiner Sammlung historische Formen ausgewählt und in zweijähriger Vorbereitungszeit die „Konditorkunst im Wandel der Zeit“ im Landesmuseum am Burgplatz aufleben lassen, am Freitag wird die Ausstellung eröffnet.
Es ist keine Übertreibung, von Kunst zu sprechen: Tortendekore vom Bauhausstil beeinflusst, eine Wassermühle in Kakaomalerei, aus Kakaobutter geschnitzte Pferdchen, Tauben aus Zuckerwerk. Eine Torte mit einer Landschaft zu bemalen, hat das nicht Stunden gedauert? „Nein, die Leute konnten das ja“, sagt Ognibeni. Später hätte es allerdings auch Schablonen gegeben.
Ihm geht es jedoch nicht nur um den schönen Schein. „Ich möchte zeigen, wie man früher gearbeitet hat, welche Qualität hergestellt worden ist“, sagt er. Mit den Halbfertigprodukten heutiger Zeit sei die Beliebigkeit in die Konditorei eingezogen, meint er und spricht von „Einheitsbrei“. Zu vorgefertigter Marzipanrohmasse wird er bei seinen Zuckerbäckervorführungen garantiert nicht greifen.
Und wer entgegen aller Warnungen doch zur Kaffeezeit kommt, kann Ognibenis essbare Pralinés, Petit Fours und Marzipankreationen kaufen (ab zwei Euro). Der Erlös ist für die Frühförderung der Lebenshilfe Braunschweig bestimmt.

Service

• „100 Jahre süße Verführung“, Eröffnung am Freitag (26. November), 16 Uhr, im Braunschweigischen Landesmuseum am Burgplatz. Zur Einführung spricht Günter Ognibeni („Vom Konditormeister zum Gemälderestaurator“).
•Zu sehen bis zum 2. Januar. Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, Donnerstag von 10 bis 20 Uhr.
•Praktische Vorführungen vom Konditormeister immer sonnabends von 14 bis 16 Uhr sowie sonntags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.