Anzeige

Wurde Schwangere von der Gifhorner Polizei misshandelt?

Blaulicht

Eine schwangere Frau beschuldigt die Polizei in Gifhorn, sie zu Boden gedrückt und ins Gesicht geschlagen zu haben, berichtet das Internetportal News38

.11.05.2018.

Gifhorn. Bei Facebook seien Fotos der verletzten Frau aufgetaucht. Sie zeigten ein angeschwollenes Auge sowie Blessuren an den Händen und auf dem Rücken.

Sie hätten die Frau ins Gesicht geschlagen und sie zu Boden gedrückt während sie um Hilfe geschrien und immer wieder darauf hingewiesen habe, dass sie schwanger ist, heißt es. Ein Beamter soll zu ihr gesagt haben, sie solle "die Fresse halten"; auch eine Polizistin habe "kein Erbarmen" gezeigt.

In der Pressemitteilung der Polizei liest sich der Vorfall anders: Die unbeteiligte junge Frau habe sich eingemischt, als gerade ein Fahrraddiebstahl geklärt werden sollte.
Dabei habe sie die Beamten bespuckt und beleidigt. Dann habe die 19-Jährige auch noch um sich getreten. Letzten Endes seien gegen sie Strafverfahren wegen Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlicher Angriff auf Polizeivollzugsbeamte eingeleitet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.