Anzeige

Wuchert der Sachsendamm zu?

So sieht es auf dem Sachsendamm aus der Sicht eines Autofahrers aus. Foto: Thomas Ammerpohl

Narzissen müssen Blätter einziehen – Ab Mitte Juni wird auf dem Mittelstreifen gemäht.

Von Martina Jurk, 11. Juni 2014.

Braunschweig. Auf dem Sachsendamm geht es wild zu. Auf dem Mittelstreifen zwischen den Fahrbahnen wuchert ein einzigartiges Biotop aus vielen Blumen, Gräsern und Kräutern – unbeabsichtigt.

„Schuld“ daran sind die Narzissen, die hier im Frühjahr in voller Pracht blühen. Dieser und andere Bereiche, in denen Blumenzwiebelarten gepflanzt sind, würden – wie jedes Jahr – etwa ab Mitte Juni gemäht, so die Stadtverwaltung. So lange bräuchten die Zwiebeln, bis sie nach der Blüte ihr Blattwerk „eingezogen“ und ausreichend Nährstoffe für das kommende Frühjahr gesammelt haben. Bereits gemäht wurde an Kreuzungen und Fußgängerüberwegen. Im Fall des Sachsendamms könne aber grundsätzlich von Sichtbehinderung der Verkehrsteilnehmer keine Rede sein.
Mehr zum Thema auf www.unser38.de, wo bereits die Debatte über das "Brennnessel-Biotop" in Dibbesdorf tobt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
280
Cathrin Dühn aus Braunschweig - Innenstadt | 10.06.2014 | 21:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.