Anzeige

Wollig, wild und ziemlich zickig

Der Nikolaus zu Besuch beim Eiszauber. T.A.

Der Nikolaus und Knecht Ruprecht besuchten den Eiszauber und kamen mit richtigen Rentieren.

Von Birgit Leute, 06.12.2016.

Braunschweig. Nikolaus und Knecht Ruprecht hatten gestern alle Hände voll zu tun: Zusammen statteten sie dem Eiszauber auf dem Kohlmarkt einen Besuch ab und verteilten Geschenke.

In die Herzen der Kinder schlichen sich die beiden aber vor allem durch die beiden Rentiere, die den voll gepackten Schlitten zogen. Um es gleich zu sagen: Zoé und Daisey kommen gar nicht vom Nordpol, sondern aus Erxleben. Trotzdem verhalten sie sich wie richtige wildlebende Rentiere, „also ziemlich zickig“, verrät Knecht Ruprecht, alias Bill Frank. Anschauen und fotografieren war deshalb erlaubt, anfassen nicht, „die setzen auch schon mal das Geweih ein“, warnte Frank vorsichtshalber die Zuschauer. Die Kleinen waren trotzdem beeindruckt und Silke Behrens von der Agentur Pluszwo zufrieden: „Bereits zum zweiten Mal haben wir mit Hilfe verschiedener Sponsoren den Nikolaus engagiert. Er sorgt einfach für eine schöne Atmosphäre am 6. Dezember“, freut sich die Mit-Initiatorin des Eiszaubers. In den Geschenktüten, die auf dem Kohlmarkt verteilt wurden, steckte unter anderem eine Gratis-Tageskarte für das Bad Gliesmarode.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.