Anzeige

Von einem Schulgeist, der inspiriert

Schulleiterin Daniela Rehmet-Bressem und die Schüler der John-F.-Kennedy-Realschule freuen sich über den Zivilcouragepreis, überreicht von Polizeipräsident Michael Pientka. Foto: Daniela Nielsen

Polizeidirektion Braunschweig verlieh der John-F.-Kennedy-Realschule den Zivilcouragepreis.

Von Martina Jurk, 30.04.2014.

Braunschweig. Erstmals wurde einer Schule der Zivilcouragepreis verliehen. Die Polizeidirektion Braunschweig zeichnete gestern die John-F.-Kennedy-Realschule für ihre langjährige erfolgreiche Präventionsarbeit aus.

„Für uns ist das heute ein ganz besonderer Tag“, sagte Schulleiterin Daniela Rehmet-Bressem. „Wir haben uns gar nicht für den Preis beworben. Und eine mutige Tat hat auch niemand vollbracht. Als wir erfuhren, dass es um die Würdigung der erfolgreichen Präventionsarbeit geht, konnten wir den Preis richtig einordnen. Das ist eine Wertschätzung der engagierten Arbeit in unserer Schule“, begründete die Schulleiterin.

Schüler, Lehrer und viele Gäste versammelten sich in der Turnhalle der Kennedy-Schule. Die Fünft- bis Zehntklässler gaben mit ihrem Programm, unterstützt vom Blechblasquintett des Polizeiorchesters Niedersachsen, der Preisverleihung einen feierlichen Rahmen.

Es war an diesem Tag viel darüber zu hören, dass Schule in der heutigen Zeit mehr ist als Wissensvermittlung. Sie vermittle soziale Werte. Es war auch viel darüber zu hören, dass andere Schulen sich ebenfalls auf dem Gebiet der Zivilcourage engagierten. Aber an dieser Schule sei besonders auffällig, was alles getan werde. Jährliche Projektwochen „Starke Schüler – starke Schule“ gemeinsam mit der Polizei, Projekte zur Gewaltprävention wie „Lions Quest“, „Schritte gegen Tritte“, „Stark ohne Gewalt“, jahrgangsübergreifende Sportveranstaltungen, die Einrichtung eines Beschwerdemanagements, Streitschlichter, der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, der der Schule im vergangenen Jahr verliehen wurde, sind Beispiele dafür. Und schließlich betonten alle Redner die Herzlichkeit an der Schule und die positive Zusammenarbeit mit der Polizei.

In dem 2003 von Lehrern, Eltern- und Schülervertretern entwickelten Schulprogramm sind die Bereitschaft, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, die Erziehung der Schüler zu einem verantwortungsvollen und toleranten Umgang mit ihren Mitmenschen sowie die Schärfung des Bewusstseins für Ungerechtigkeit und Zivilcourage als Leitziele formuliert. „Ihr Schulprogramm zeigt die zivilcouragierte innere Haltung Ihrer Schule, man könnte fast von einem zur Zivilcourage inspirierenden Schulgeist sprechen“, sagte Polizeipräsident Michael Pientka.

„Wir brauchen Mutmacher. Miteinander auszukommen, ist ein ständiges Bemühen. Und Grenzen aufzuzeigen, gehört zum Leben. Schule ist also auch Wissensvermittlung für das Leben“, sagte Schuldezernent Ulrich Markurth, Vorsitzender des Braunschweiger Präventionsrats .
Der Vorsitzende des Fördervereins „Alternative Sport“, Armin Kraft, überreichte der Schule einen Scheck über 1000 Euro.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.