Anzeige

Vereint gegen das Stigma der Depressionskrankheit

Gruppenbild mit Drahtesel: die Teilnehmer der Mut-Tour bei ihrer Ankunft auf dem Kohlmarkt in Braunschweig.

Die Radler der Mut-Tour 2016 machten Station auf dem Kohlmarkt.

Von André Pause, 24.06.2016.

Braunschweig. Seit 2012 rollt das Aktionsprogramm Mut-Tour durch die gesamte Bundesrepublik, mit dem Ziel einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung zu leisten. Die Grundidee: Mit Betroffenen und Nicht-Betroffenen gemeinsam Sport, Struktur und Natur erleben.

Am 4. Juni ist die diesjährige Tour in Heidelberg gestartet. Bis zum Zieleinlauf in Bremen werden von den 52 Kernteam-Teilnehmern mit und ohne Depressionserfahrungen rund 7300 Kilometer Strecke quer durch Deutschland bewältigt.

Am Donnerstagabend, kurz nach 18 Uhr trafen die Mut-Tourer wild klingelnd auf dem Kohlmarkt in Braunschweig ein. Empfangen wurden die Tandems und Einzelfahrer unter anderem auch vom Trommelwirbel der Gruppe Art of Drumming. Zur Stärkung direkt nach der Etappe gab es Kohlrabi und Wasser. Danach wurde im Kennel-Bad gemeinsam zu Abend gegessen. Die Fahrer freuten sich nach 65 Tageskilometern bei 33 Grad Hitze über ein Bad im Natursee.

Verschiedene soziale Einrichtungen hatten zuvor auf dem Kohlmarkt rund um das Thema Depression sowie über die vorhandenen Beratungs- und Hilfsangebote in Braunschweig informiert.
Weitere Infos gibt es unter www.mut-tour.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.