Anzeige

Tätowierungen, mögliche gesundheitliche Folgen

Elektrische Tätowierungsmaschinen injizieren mit vibrierenden, spitzen Nadeln die Farben in die Haut. Ein Teil bleibt in der Haut, es entsteht das meist farbige Bild, ein großer Teil wird über die Adern oder das Lymphsystem abtransportiert. Die Farben landen in anderen Organen. Sie enthalten Metalle wie z.B. Nickel, Cobalt und Chrom und Verunreinigungen wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe oder Phthalate.  
Trotz Konservierungsmitteln wie Formaldehyd, Paraben, Phenol oder Methylisothiazolinen enthalten die Farben manchmal Staphylokokken, Streptokokken und Pseudomonaden. 
Die können zu Abszessen und in seltenen Fällen zu Endokarditis, septischen Schock und Multiorganversagen führen.
Der häufigste Übertragungsweg scheint die Verdünnung der Tätowiertinte mit unsterilem Wasser zu sein.
 Die mehrmonatige Behandlung mit einem Antibiotikum oder in Kombination führt in der Regel zum Ausheilen.*



*Quelle: DÄ Heft 40/7.Okt. 2016
 
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.