Anzeige

Sympathien für die Eintracht

Rapper Afrob. Foto: dre

Rapper Afrob gastierte im Stereowerk.

Von Falk-Martin Drescher, 18.06.2014.

Braunschweig. Sein Meisterstück hat Robert Zemichiel alias Afrob mit seinem aktuellen Album „Push“ geschaffen. „Das ist mein letztes Album“, versicherte er im Interview mit der nB. Im Rahmen der „Löwengebrüll Releaseparty“ gastierte er gemeinsam mit DJ Derezon am vergangenen Sonnabend im Stereowerk.

? Dein vergangenes Album liegt fünf Jahre zurück. Wie kam es dazu?

! Manchmal sind Pausen gar nicht mal so schlecht. Mir hat sie sehr gut getan. Andere Leute machen Projekte, versuchen sich neu zu erfinden. Für mich war der Weg ein anderer. Bevor ich irgendwas mache, mache ich lieber gar nichts.

? Wovon erzählt „Push“?

! „Push“ erzählt vom Erwachsensein, von Beziehungen. Ich glaube, dass die Beziehung der Schlüssel zum zufriedenen Leben ist.

? Du hast in deiner Kindheit auch in Braunschweig gelebt. Was geht dir durch den Kopf, wenn du an die Zeit zurückdenkst?

! Meine Schule, die Grundschule Ilmenau in der Weststadt. Ich habe dort meine Vorschule gemacht und bin in die erste Klasse gegangen. Und ich denke an den Park an der Emsstraße, dort habe ich damals gewohnt. Später in Baden-Württemberg war ich mit meinem Hochdeutsch das Vorzeigeobjekt (lacht).

? Hast du heute noch einen Bezug zur Stadt?

! Leider nicht mehr. Mit Ausnahme der Eintracht, die mir schon immer sympathisch war. Die vergangenen Spiele habe ich immer geguckt und auch heimlich auf den Klassenerhalt gehofft.

? Du bist nun bei der Booking-Agentur Chimperator unter Vertrag. Ihr Aushängeschild Cro spaltet mit seiner Musik die Rap-Szene. Wie kamt ihr zusammen?

! Ich kenne die Jungs von Chimperator schon länger. Die waren in Stuttgart schon unterwegs als ich noch richtig aktiver Rapper war. Von ihrem Know-how und ihrer Infrastruktur erhoffen wir uns, dass wir langfristig ein bisschen mehr machen können.

? Du gastierst zusammen mit DJ Derezon bei der „Löwengebrüll Releaseparty“. Was hältst du von dem Projekt?

! Solche Projekte sind immer gut. Es ist wichtig, dass sich die Rapper in einer Stadt zusammenschließen. Ein gutes Mittel, um nach vorne zu kommen.

? Was ist dein Plan für die nächste Zeit? Ich habe gelesen, du arbeitest an einem Film?

! Das stimmt, der ist allerdings erst einmal in weite Ferne gerückt. Ich gehe jetzt auf Festivaltour und bin auch mit Max Herre und der Kahedi-Radio-Show unterwegs.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.