Anzeige

Stauende übersehen: Schwerer Unfall auf A39

Blaulicht

Bus mit hörgeschädigten Kinder fuhr auf Kieslaster – In Querum stieß Junge mit Auto zusammen.

Braunschweig, 08.05.2018. 

Gleich zwei schwere Unfälle hielten am Montag Feuerwehr und Rettungsdienst in Atem.

Auf der A 39 verunglückte am Montagmorgen eine Kleinbus mit hörgeschädigten Kindern. Die 45-jährige Fahrerin war zwischen den Auffahrten Cremlingen und Sickte auf einen Kieslaster aufgefahren, der durch einen vorausgegangen Unfall abbremsen musste. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle. Die Kinder im Alter zwischen sieben und 16 Jahren wurden zum Teil schwer verletzt. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten musste die Autobahn voll gesperrt werden.

Am Montagmittag kam es zu einen Unfall auf der Friedrich-Voigtländer-Straße. Ein elfjähriger Junge wollte einen herannahenden Bus noch erreichen. Als er unvermittelt über die Fahrbahn lief, wurde er von einem Pkw erfasst, der Richtung Querum unterwegs war.

Der 27-jährige Fahrer leitete noch eine Bremsung ein, konnte den Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Der junge Fußgänger prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und gegen einen Holm, ehe er zurück auf die Straße fiel.
Ein Rettungswagen brachte den verletzten Jungen zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nach ersten Auskünften nicht.
Der unfallbeteiligte Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf ungefähr 3000 Euro beziffert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.