Anzeige

Staubsaugen unter freiem Himmel

Asbestgefahr: Großreinemachen nach dem Brand in einer Halle – „Keine akute Gefährdung“.

Braunschweig (mak), 24.04.11

Ausgerüstet mit Atemschutz und Spezialsaugern haben Mitarbeiter einer Spezialfirma am Donnerstag die Reinigungsarbeiten auf dem Gelände rund um die abgebrannte Lagerhalle an der Petzvalstraße (die nB berichtete am Mittwoch) fortgesetzt.

Unter der Hitzeeinwirkung waren asbesthaltige Zementplatten zerborsten. Faserteilchen haben sich daraufhin in der Umgebung der Halle verteilt, nach Angaben der Stadt vor allem im Bereich nordwestlich der Brandstelle. Die Umweltabteilung der Stadtverwaltung hat deshalb veranlasst, dass Straßen, Wege und Auffahrten in einem Umkreis von bis zu 200 Metern um die Brandstelle gesäubert werden. Asbestfasern stellen, sofern sie eingeatmet werden, eine Gesundheitsgefahr dar.
Für die Reinigungsarbeiten waren am Mittwochnachmittag der nördliche Bereich der Petzvalstraße und der östliche Teil der Volkmaroder Straße gesperrt worden. Am Donnerstag nahmen sich die Mitarbeiter weitere Flächen wie Grünanlagen und Dächer vor. Wohnbebauung sei nicht betroffen, teilte die Stadt mit. Es bestehe keine akute Gefährdung, vorsorglich hatte die Verwaltung aber geraten, die Grünflächen in dem Bereich in den nächsten Tagen nicht zu betreten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.