Anzeige

Stark und fröhlich durch Musik

Claas Wiechmann in Aktion: Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gehört zum Konzept der Musikschule, die von Ankwa Roots unterstützt wird. Fotos: privat

Okerjazz für Ghana: Braunschweiger Verein unterstützt Musikschule in einem Elendsviertel.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 30.07.2016.

Braunschweig. „Jeder in Accra kennt meinen Claas“, erzählt Mandy Wiechmann stolz über ihren Mann. Der 38-Jährige hat sein Herz nicht nur an Mandy, sondern auch an Ghana verloren. Seit 20 Jahren ist er jedes Jahr in dem westafrikanischen Land. Claas Wiechmann ist Erziehungswissenschaftler bei der AWO und er ist Herz und Motor von Ankwa Roots, dem Verein, der von Braunschweig aus eine Musikschule im Elendsviertel von Accra betreibt.

„Schuld“ ist seine Erdkundelehrerin, die hatte in der Abiturklasse ein Afrikaprojekt gestartet, mit dem der damals 19-jährige Claas zum ersten Mal mit dem Schwarzen Kontinent in Kontakt kam. Es hat sofort gefunkt. Gleich nach seinem ersten Besuch nahm er einen Studentenjob bei VW an. „Mit 8000 Mark in der Tasche bin ich zurück nach Ghana geflogen und habe gesagt: Lasst uns etwas aufbauen.“
Gemeinsam haben er und sein Team Räume für Kunsthandwerker gebaut, später eine Musikschule gegründet, die inzwischen Begegnungszentrum für einen ganzen Stadtteil geworden ist. Profimusiker aus aller Welt kommen zusammen, um gemeinsam mit einheimischen Musikern zu spielen. „Dabei ist es uns wichtig, dass Kinder Kontakt zu ihrer ursprünglichen Musik bekommen“, sagt Claas, „aus jedem Transistorradio plärren internationale Hits, aber die traditionellen Melodien und Tänze gehen verloren.“ Das Leben der Traditionen könne den Kindern Kraft, Halt und Stolz in ihrem extrem schwierigen Alltag geben. „Das macht sie stark und fröhlich“, weiß Wiechmann.

Das ursprüngliche Holzgebäude der Schule ist hinfällig, jetzt wird neu gebaut. „2007 haben wir einen Verein gegründet, um das Projekt zu finanzieren“, erzählen die Wiechmanns. In ihrer kleinen Galerie an der Marienstraße 44 verkaufen sie Kunst aus Ghana – vor allem aus Müll gefertigt. Aber auch Bilder und Grafiken gibt es in dem kleinen Laden und über die Website. „Mit den Einnahmen konnten wir immerhin die Jahresmiete für diese Galerie sichern“, erzählen Mandy und Claas.
„Wir freuen uns über neue Kontakte, kreative Ideen und Spenden“, lädt Claas Wiechmann zum Mitmachen ein. Mehr Infos unter www.ankwa-roots-org.


Info: Jazz an der Oker

Zum 31. Mal präsentiert die nB „Jazz an der Oker“. Am Sonntag (14. August) spielt die Saratoga Seven Jazzband am Steigenberger Hotel. 200 Sitzplätze gibt es direkt auf der Terrasse am Steigenberger Hotel, die Tickets für je zehn Euro können ab morgen an der Hotelrezeption gekauft werden. Der Eintrittspreis wird komplett gespendet, Getränke und/oder Essen müssen also extra bezahlt werden. Platzreservierungen sind nicht möglich. Daneben gibt es an beiden Seiten der Oker wie immer reichlich Platz für alle, die einfach so kommen wollen.
Die Spenden gehen an Ankwa Roots (siehe oben) und an die DRK-Kaufbar. Deren Arbeit stellen wir in der nB am nächsten Samstag vor.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.