Anzeige

Sperrmüll nur „vergessen“?

Selbst das Schild mit der Aufschrift „Ausfahrt freihalten!“ hilft nicht gegen wilde Müllablagerung. Foto: oh

In der Moltkestraße 14 ist das nicht zum ersten Mal passiert.

Von Martina Jurk, 08.05.2015.

Braunschweig. Seit gut vier Wochen liegt augenscheinlicher Sperrmüll neben dem Hauseingang in der Moltkestraße 14. Der Eigentümer des Mietshauses ist verärgert. Er fragte die Mieter, die leider keinen Hinweis auf den Verursacher geben konnten. Auch die Polizei und die Stadt Braunschweig können ihm nicht weiterhelfen. „Und das passiert nun schon zum zweiten Mal“, ist der Eigentümer entrüstet.

Für diese Adresse sei kein Sperrmülltermin beantragt worden, teilt der Betriebsbereich Logistik des Abfallentsorgers Alba Braunschweig mit. Dieser Sperrmüll könne auch nicht von den Einsatzkräften für „wilde Müllablagerungen“ beseitigt werden, da sich die Abfälle sehr weit im Inneren eines privaten Grundstückes befänden und deshalb leider auch nicht geholfen werden könnte, so Alba weiter. Vermutlich würden Mieter beim Auszug die Sachen abstellen, was im Nachhinein schwer nachzuweisen sei.
Für den Eigentümer ist das leider Pech. Er wird sich nun wohl oder übel selbst um die Beseitigung des Sperrmülls kümmern müssen.
In Braunschweig sind bei der Terminvereinbarung für Sperrmüllabholung 15 Euro fällig.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.