Anzeige

Sonne, Schmuck, Kunst und Design strahlen um die Wette

Der Lokpark: An diesem Wochenende kommen die Besucher in Scharen zum Designmarkt "herzensdinge" (Foto: Foto: Obi-Preuß)
Braunschweig: Lokpark |

"herzensdinge": Im Lokpark gibt es auch heute noch einen ganz besonderen Markt.

Von Ingeborg Obi-Preuß, Samstag, 7. Mai 2016. Der Park und das Angebot der mehr als 90 Aussteller passt ganz wunderbar zusammen. Der Charme der alten Loks, die großen Bäume, darunter die wunderschönen Stände voller Kunsthandwerk, die mächtig Halle, drinnen ein Gewirr und Gewimmel voller Menschen, die sich umsehen, kaufen und genießen. Auch heute lädt der Markt ab 11 Uhr wieder ein.
Gleich am Eingang lässt sich süß beginnen. Carola Ittermann bietet ihre Fruchtaufstriche, Gelees und Marmeladen an. Selbstgemacht natürlich, etwas anderes kommt ja gar nicht ins Glas. Zwischen 2.50 und fünf Euro nimmt sie für ihre Delikatessen. Es drängelt sich an ihrem Stand, ganz viele Leute greifen ins Brotkörbchen, nehmen einen kleinen Löffel und probieren: Kürbis Ingwer zum Beispiel, Kartoffel Krokant oder Kirsch Whisky? Die Auswahl ist riesig, die meisten Besucher nehmen gleich zwei Gläser. Besser ist besser.
Gleich gegenüber steht der King King Shop aus der Kastanienallee. Kunst und Kitsch, Kurioses und Graphiv Novel, Kinderbücher, Roboter Bücher und Unikate, aufgepeppte Bauanleitungen - Stefan Zeuke hat viel zu bieten. Seit fünf Jahren ist er mit seinem Laden am Start, ganz exklusiv in Braunschweig bietet er Lomokameras und Nutcase Fahrradhelme.
Um die nächste Ecke verkauft "liebeswert" Upcycling-Mode. "Diese Rucksäcke hier waren mal eine Jeans", erzählt Jacqueline Görke von ihren Schätzen. Sie ist aus Magdeburg angereist. Alles, was es an ihrem Stand gibt, war in einem "früheren Leben" schon mal ein anders Kleidungsstück. Jetzt erstrahlt es im neuen Design.
Auch die Haarkränze mit Knopf von Sabrina Drawe sind sehr etwas ganz besonderes. "Dutt-Macher" heißen sie, sind von der jungen Frau selbst entwickelt worden und sehen umwerfend gut aus.
"Meister Lampe" ist aus Gera angereist. "Meine Frau hat mir vor ein paar Jahren ein Prospekt gezeigt mit schicken Lampen", erzählt er vom Beginn seines Hobbys. "Die kostet richtig viel Geld", erinnert er sich. "Und da habe ich mir gedacht: Das kannst du selbst." Gesagt, getan. Aus Holzstämmen oder Straußeneiern, aus Ästen oder Brettern macht der Mann jetzt sehr schöne Lampen. Elegant, natürlich - und gar nicht so teuer.
Monika Rieth hat ihr Hobby schon zum Beruf gemacht. Die studierte Diplom-Designerin war auch eine begeisterte Näherin. "Das wollte ich irgendwie gern verbinden", erzählt die junge Frau aus Münster. Dann hat sie Stickmaschinen für sich entdeckt. Jetzt entwirft sie Muster, Bilder, Grafiken - eigene Ideen oder auch nach Wunsch der Kunden - entwickelt ein Programm im Computer, dann werden T-Shirts, Taschen oder Aufnäher kunstvoll bestickt. "Mone Melone" heißt ihr Label.
Daneben gibt es einfach fast alles: Mandelgebäck ohne Mehl und Milch, leuchtende Papierrosen, Ketten und Ringe, Kinderkleidung und und und
Ein Besuch am heutigen Muttertag lohnt sich auf jeden Fall.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.